Sie sind hier:Startseite / Extras / Glossar / Glossar T

Glossar T



Taxon

  • griechisch táxis (Ordnung, Rang)
  • beschreibt in der Systematik eine Gruppe von Lebewesen, die gemeinsame Merkmale aufweisen und sich als Gruppe von anderen Gruppen unterscheiden lassen



Taxonomie

  • griechisch táxis (Ordnung, Rang), nómos (Gesetz)
  • die Einordnung der Lebewesen in ein biologisches System unter der Berücksichtigung verwandtschaftlicher Beziehungen



Terra typica

  • beschreibt den Fundort oder das Gebiet des Individuums, auf dem die Beschreibung einer Art basiert.
  • Beispiel:
    • Phelsuma modesta isakae (Glattbäuchiger Isaka-Taggecko) [MEIER 1993]
    • Belegexemplar: Museum Alexander König, Bonn
    • Holotypus: ZMFK 54981
    • Paratypen: ZMFK 54514-15, 55119-21
    • Terra typica: Isaka, Südost-Madagaskar



terrestrisch

  • an Land, zum Land gehörend
  • im Unterschied zu aquatil oder aquatisch (im Wasser), marin (im Ozean) oder limnisch (im Binnengewässer)



Tetrapoda

  • griechisch tetra (vier), podes (Füße)
  • Zusammenfassung von Landwirbeltieren die 4 Füße besitzen
  • Dazu zählen auch solche, deren Füße sich im Laufe der Evolution zurückgebildet oder zu Flügeln oder Flossen umgewandelt haben.
  • zu den Tetrapoden zählen Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere



Thorax

  • Brust, Brustkorb



Tierschutz

  • Zum 1. August 2002 wurde der Tierschutz als Staatsziel im Grundgesetz verankert. In Artikel 20a GG wurden die Wörter "und die Tiere" eingefügt:
    "Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung."
  • Nähere Informationen zum Tierschutz bietet das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL)



Tracheen

  • Gliederfüßer versorgen ihre Zellen mit Sauerstoff über das Tracheensystem, einem "Röhrensystem", das mit den Atemöffnungen an der Körperoberfläche beginnt und sich im Körper immer feiner verästelt. Der Transport des Sauerstoffes erfolgt mittels Diffusion. Die Stigmen sind verschließbar. Dadurch lässt sich die Sauerstoffzufuhr regulieren. Durch dieses System kann derselben Menge an Körperzellen bis zu hundertmal mehr Sauerstoff pro Zeiteinheit zugefügt werden, als dies die Blutgefäße beim Menschen leisten können.



toxisch

  • giftig