Sie sind hier:Startseite / Reptilien / Geckoartige / Gekko petricolus

Gekko petricolus

Gelbrückengecko oder Laos-Gecko



Name

  • D Gelbrückengecko, Laos-Gecko
  • UK Thai Gecko, Sandstone Gecko



Systematik

  • Klasse: Reptilia (Reptilien) [LAURENTI, 1768]
  • Ordnung: Squamata (Schuppenkriechtiere) [OPPEL, 1811]
  • Zwischenordnung: Gekkota (Geckoartige) [CUVIER, 1817]
  • Familie: Gekkonidae (Eigentliche Geckos) [GRAY, 1825]
  • Gattung: Gekko [LAURENTI, 1768]
  • Art: Gekko petricolus (Gelbrückengecko) [TAYLOR, 1962]
  • Erstmals beschrieben: 1962 von Edward Harrison Taylor (1889-1978)



Schutzstatus

  • Gefährdungsstufe gemäß der Roten Liste (IUCN): keine
  • Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES): kein Schutzstatus
  • EU-Artenschutzverordnung: (EG) Nr. 318/2008: kein Schutzstatus
  • streng bzw. besonders geschützt nach BNatSchG : nein



Merkmale

  • primär nachtaktiv, aber auch tagsüber häufig unterwegs
  • Größe bis 25 cm
  • Lebenserwartung über 10 Jahre



Gekko petricolusGekko petricolus
Gekko petricolusGekko petricolus



Natürlicher Lebensraum

  • Feucht-warme Regionen in Thailand, Laos und Kambodscha



Gekko petricolusGekko petricolus
Gekko petricolusGekko petricolus



Terrarien-Einrichtung

    • Baumterrarium mit Ästen, Pflanzen und Steinaufbauten
    • Versteckmöglichkeiten schaffen
    • Temperatur tagsüber 25-30°C, lokal 35°C; nachts 20-23°C
    • Luftfeuchtigkeit 60-70%
    • UV-Versorgung sicherstellen



Gekko petricolusGekko petricolus
Gekko petricolusGekko petricolus



Ernährung

  • Käfer, Würmer, Maden, Heuschrecken, Grillen



Gekko petricolusGekko petricolus



Eiablage und Inkubation

  • Die Weibchen legen/kleben mehrmals im Jahr 2 hartschalige Eier.
  • Bei einer Inkubationstemperatur von 27-30 °C benötigen die Eier etwa 90-130 Tage.



Gekko petricolusAbdeckung um die geklebten Eier zu schützen