Sie sind hier:Startseite / Reptilien / Leguanartige / Iguana iguana

Iguana iguana

Grüner Leguan



Name

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Iguana iguana
  • D Grüner Leguan
  • F Iguane vert
  • UK Common Green Iguana
  • E Iguana verde
  • NL Groene leguaan



Iguana iguanaGrüner Leguan
(Iguana iguana)
Iguana iguanaGrüner Leguan
(Iguana iguana)



Iguana iguana
Iguana iguana



Systematik

  • Klasse: Reptilia (Reptilien) [LAURENTI, 1768]
  • Ordnung: Squamata (Schuppenkriechtiere) [OPPEL, 1811]
  • Unterordnung: Iguania (Leguanartige) [COPE, 1864]
  • Familie: Iguanidae (Leguane) [OPPEL, 1811]
  • Gattung: Iguana (Grüne Leguane) [LAURENTI, 1768]
  • Art: Iguana iguana (Grüner Leguan) [LINNAEUS, 1758]
  • Unterart: Iguana iguana iguana [LINNAEUS, 1758]
    • erstmals beschrieben 1758 von Carl Linnæus (Carl von Linné) (1707-1778)
  • Unterart: Iguana iguana rhinolopha [WIEGMANN, 1834]
    • erstmals beschrieben 1834 von Arend Friedrich August Wiegmann (1802-1841)



Iguana iguana rhinolopha

  • Typisches Merkmal der Unterart rhinolopha sind die kleinen "Hörner" auf der Oberseite des Kopfes



Iguana iguana rhinolophaIguana iguana rhinolopha
Iguana iguana rhinolophaIguana iguana rhinolopha



Merkmale

  • tagaktiver Baumbewohner
  • lebt ungern alleine, lieber in der Gesellschaft mit Artgenossen
  • Größe in freier Natur bis 200 cm
  • Größe in der Terrarienhaltung ca. 150 cm
  • Lebenserwartung bis zu 20 Jahre



Iguana iguana
Iguana iguana



Natürlicher Lebensraum

  • Neben der vorwiegend in Südamerika verbreiteten Nominatform Iguana iguana iguana ist die zweite Unterart des Grünen Leguan Iguana iguana rhinolopha überwiegend in Mittelamerika heimisch.
  • leben bevorzugt in Grenzbereichen zwischen Wäldern und offenen Gebieten, z. B. Bäume an Ufernbereichen von Gewässern, in Mangrowenwäldern oder Waldinseln in Savannen.
  • als Kulturfolge sind die häufig in Parks und Parkähnlichen Anlagen zu finden
  • Der bevorzugte Lebensraum muss ein ausreichendes Futterangebot, Flucht- und Versteckplätze sowie Sonnen- und Eiablageplätze bieten.
  • Die mittlere Tagestemperatur bewegt sich zwischen 30 und 35 Grad, mit Höhen von über 40 Grad, die Nachttemperatur liegt bei 20-26 Grad.



Costa RicaGrüner Leguan in Costa Rica
Costa RicaGrüner Leguan in Costa Rica



Saint-MartinGrüner Leguan auf Saint-Martin
Saint-MartinGrüner Leguan auf Saint-Martin



MartiniqueGrüner Leguan auf Martinique
MartiniqueGrüner Leguan auf Martinique



Terrarien-Einrichtung

  • benötigt aufgrund seiner Größe und seines Bewegungsdrangs sehr viel Platz
  • Terrariengröße für 1,1: mindestens 4 x 3 x 5 oder 5 x 3 x 4 (L x B x H) in KRL
  • großes geräumiges Terrarium mit stabilen Klettermöglichkeiten und Liegeplätzen und einer robusten Bepflanzung
  • großes Wasserbecken
  • ausreichende UV-Versorgung sicherstellen
  • Temperatur tagsüber 25-30°C, lokal bis 40°C; nachts nicht unter 20°C
  • Luftfeuchtigkeit in den Sommermonaten stets über 70%; im Winter genügen 50-70%
  • Den Bau eines Terrariums für Grüne Leguane haben wir im Kapitel "Terrarienbau" dokumentiert.



Iguana iguana
Iguana iguana



Iguana iguana
Iguana iguana



Ernährung

  • Die Leguane bevorzugen ein abwechslungsreiches Menü aus Blättern, Blüten, Kräutern und Früchten.
  • Im Sommer bieten sich zahlreiche Möglichkeiten aus dem heimischen Garten an, wie z B. Löwenzahn, Klee, Wein-, Rosen- und Hibiskusblätter, Schafgarbe, Spitz- und Breitwegerich, Kapuizinergresse sowie Blätter von Obstbäumen und Ahorn.
  • Ergänzend dazu und in den Wintermonaten Salate, angereichert mit Salatgurke, Paprika, Apfel, Birne, Möhrengrün und Kräutern.
  • Auch die Blätter wilder Erdbeeren, die in unserem Außengehege wuchern, sind bei unseren Leguanen beliebt.
  • Manchmal überkommt dem vermeintlichen Vegetarier dann doch die Lust auf Fleisch. Unser männlicher Leguan beispielsweise ist verrückt nach Zophobas. Die Leguane leben gemeinsam mit 4 Schildechsen in einem Terrarium. Hin und wieder hat er einen Teil der Zophobas verspeist, bevor die Schildechsen das Futter entdecken haben. Oder aber er drängelt sich vor und die eher schüchternen Schildechsen ziehen sich dezent zurück.
  • Umfanreiche Informationen zur Ernährung unserer Leguane zeigt das Kapitel 10 unserer Reihe "Terrarienbau".



FutterFutter für die grünen Leguane
FutterEs scheint zu schmecken



FutterEin kurzer Sprint zum Futternapf
FutterDie Schildechse stört nicht



Eiablage und Inkubation

  • Die Weibchen legen bis zu 40 Eier ab, die bei ca. 30°C inkubiert werden.
  • Inkubationsdauer ca. 90-110 Tage



PaarungPaarung
PaarungPaarung



EierEier
EiGrößenbestimmung



Aufzucht der Jungtiere

  • Die Jungtiere sind ca. 20cm lang.
  • Die Aufzucht kann zunächst in einer großen Gruppe erfolgen, vorausgesetzt, dass Größe und Einrichtung des Terrariums dies erlauben.



    JungtiereJungtiere
    JungtierJungtier