Sie sind hier:Startseite / Reptilien / Leguanartige / Leiocephalus personatus

Leiocephalus personatus

Bunter Maskenleguan



Name

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Leiocephalus personatus
  • Der Gattungsname Leiocephalus (Glattkopfleguane) setzt sich zusammen aus leio (glatt) und cephalus (Kopf).
  • D Bunter Maskenleguan
  • UK Haitian Curlytail Lizard
  • F L'iguane à queue coubée
  • NL Maskerleguaan



Merkmale

  • tagaktiv
  • Boden bewohnend
  • Größe ca. 20-25 cm
  • Lebenserwartung; bis 5 Jahre
  • Die schwarze Färbung in der Augenregion der Männchen (=Maske) ist verantwortlich für die Bezeichnung "Maskenleguan"



Männlicher Maskenleguan
Männlicher Maskenleguan



Systematik

  • Klasse: Reptilia (Reptilien) [LAURENTI, 1768]
  • Ordnung: Squamata (Schuppenkriechtiere) [OPPEL, 1811]
  • Unterordnung: Iguania (Leguanartige) [COPE, 1864]
  • Familie: Leiocephalidae [FROST & ETHERIDGE, 1989]
  • Gattung: Leiocephalus (Glattkopfleguane [GRAY, 1827])
  • Art: Leiocephalus personatus (Bunter Maskenleguan) [COPE, 1863]
  • Erstmals beschrieben: 1863 von Edward Drinker Cope (1840-1897)



Natürlicher Lebensraum

  • Haiti, Dom. Republik
  • Steppe, sandige Küstenbereiche und felsige Gebiete mit schützendem Buschwerk



Weiblicher Maskenleguan
Weibliche Maskenleguane



Geschlechtsunterschiede

  • Die Männchen (vgl. linkes Bild) haben eine sandbraune bis rötliche Färbung und einen Rückenkamm
  • Die Weibchen (vgl. rechtes Bild) haben deutlich weniger Rotanteile als die Männer und auffällige dunkle Punkte auf der weißen Bauchseite



Männlicher MaskenleguanLeiocephalus personatus (männlich)
Weiblicher MaskenleguanLeiocephalus personatus (weiblich)



Terrarien-Einrichtung

  • Terrariengröße für 1,1: mindestens 6 x 4 x 4 (L x B x H) in KRL
  • viele Pflanzen, Steine, Wurzeln, Kletter- und Versteckmöglichkeiten
  • Temperatur 25-30°C, punktuell bis 40°C
  • Luftfeuchtigkeit 60-70%
  • Möglichst nur 1 Männchen und 1 Weibchen zusammensetzen. Beide beanspruchen ihr Territorium und dulden keine gleichgeschlechtliche Konkurrenz.
  • nicht zu fester Bodengrund, da sich die Tiere nachts und zur Winterruhe eingraben



Ernährung

  • Heimchen, Grillen, Fliegen, Asseln
  • kleine bis mittlere Heuschrecken
  • Wachsmaden



Männlicher Maskenleguan auf der JagdMännlicher Maskenleguan auf der Jagd



Winterruhe

  • ca. 2 Monate bei ca. 15-18°C.



Eiablage und Inkubation

  • Die Weibchen legen 3-6 Eier ab.
  • Die Inkubation dauert ca. 60 Tage bei einer Temperatur von 27-30°C.



EierEiablage
JungtierJungtier



Aufzucht der Jungtiere

  • Die Jungtiere getrennt von den Eltern halten und in einem geräumigen Terrarium oder einzeln aufziehen.
  • Die Bedingungen entsprechen denen der adulten Tiere.



JungtierJungtier
JungtierJungtier



Raffiniertes Rollenspiel

  • Maskenleguan-Männer mögen es nicht, wenn andere Männer in ihr Revier eindringen. Das gilt auch für den eigenen Nachwuchs. Daher hat die Natur einen raffinierten Trick etabliert: Die Jungtiere sehen lange Zeit aus wie Weibchen und färben sich erst kurz vor dem Erwachsenwerden um. Diesen Trick haben wir nachfolgend dokumentiert.



Gerade geschlüpftes Jungtier mit weiblichen MerkmalenBild 1: Das gerade schlüpfende Jungtier weist eindeutig weibliche Merkmale auf
Auch nach 4 Monaten deutet alles auf ein weibliches Jungtier hinBild 2: Auch nach 4 Monaten deutet alles auf ein weibliches Jungtier hin



Nach 5 Monaten färben sich die Flanken rotBild 3: Nach 5 Monaten erste Zweifel. Die Flanken färben sich rot, die Hinterbeine nehmen schon ein leichtes Grün an. Doch ein Männchen?
Nun entpuppt sich das Jungtier als männlicher MaskenleguanBild 4: Eindeutig ein Mann. Die schwarzen Punkte an der Bauchseite sind verschwunden, die rötliche Färbung am Kopf und an den Flanken wird immer intensiver