Sie sind hier:Startseite / Reptilien / Schlangen / Pantherophis guttatus

Pantherophis guttatus

Kornnatter



Name

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Pantherophis guttatus
  • D Gewöhnliche Kornnatter
  • F Serpent des blés
  • UK Red corn snake or Corn snake
  • E Serpiente del maíz
  • NL Korenslang



Pantherophis guttatusPantherophis guttatus
Pantherophis guttatusPantherophis guttatus



Systematik

  • Klasse: Reptilia (Reptilien) [LAURENTI, 1768]
  • Ordnung: Squamata (Schuppenkriechtiere) [OPPEL, 1811]
  • Unterordnung: Serpentes (Schlangen) [LINNAEUS, 1758]
  • Zwischenordnung: Xenophidia oder Colubroidea (Nattern- und Vipernartige) [OPPEL, 1811]
  • Familie: Colubridae (Nattern) [OPPEL, 1811]
  • Unterfamilie: Colubrinae (eigentliche Nattern) [OPPEL, 1811]
  • Gattung: Pantherophis (Kletternattern) [FITZINGER, 1843]
  • Art: Pantherophis guttatus (Kornnatter) [LINNAEUS, 1766]
  • Erstmals beschrieben: 1766 von Carl Linnæus (Carl von Linné) (1707-1778)
  • Die Bezeichnung Pantherophis setzt sich zusammen aus den griechischen Wörtern panthera (Leopard) und ophis (Schlange). Der Artname guttatus ist eine lateinische Umschreibung für "gesprenkelt".
  • Für die Herkunft der Trivialnamen „Kornschlange" bzw. "Maisschlange" werden in der Literatur zwei Theorien beschrieben:
    • aufgrund des Lebensraums: Die Tiere halten sich gerne in Getreidefeldern und Kornspeichern auf um dort den Nagetieren aufzulauern
    • aufgrund des Aussehens: Das helle, schachbrettartige Bauchmuster soll Ähnlichkeit aufweisen mit den Kolben des bunten Indianermais (Indian Corn)



Merkmale

  • Tagsüber sind die Kornnattern eher zurückgezogen oder entspannt beim Sonnenbaden anzutreffen
  • Die Suche nach Beute erfolgt eher nachts bzw. in der Dämmerung
  • Sie sind hervorragende Kletterer
  • Sie können mit der Schwanzspitze "rasseln"
  • Durch das unterentwickelte Gehör ist die Kornnatter weitgehend taub, allerdings können Schallwellen und Vibrationen durch das Innenohr wahrgenommen werden
  • Die gespaltene Zunge kann Gerüche sehr gut wahrnehmen und räumlich zuordnen
  • Größe ca. 120 bis 150 cm
  • Lebenserwartung über 20 Jahre



Pantherophis guttatusPantherophis guttatus
Pantherophis guttatusPantherophis guttatus



Natürlicher Lebensraum

  • Osten und Südosten der USA
  • In Laub- und Nadelwälder, Busch- und Graslandschaften sowie als Kulturfolger in der Nähe menschlicher Siedlungen
  • Sie verstecken sich meist unter Laub, Ästen oder Wurzeln sowie in Höhlen oder Baumstämmen



Pantherophis guttatusPantherophis guttatus
Pantherophis guttatusPantherophis guttatus



Terrarien-Einrichtung

  • Kletter- und Versteckmöglichkeiten schaffen (z.B. mit Korkrinden und Wurzeln)
  • Temperatur in den Sommermonaten 25-30°C
  • Temperatur in der Überwinterungsphase 12-18°C
  • Luftfeuchtigkeit 50-60%



Ernährung

  • Mäuse und Ratten, aber auch Reptilien (z. B. Anolis) und Vögel
  • Mit einem blitzartigen Zustoßen wird die Beute gepackt und anschließend erwürgt
  • Das Erwürgen der Beute ist ein "kurzer Prozess" und dauert selten länger als 1-2 Minuten.
  • Anschließend wird die Beute mit dem Kopf voran verschlungen



Pantherophis guttatusMit dem Kopf voran ...
Pantherophis guttatus ... wird die Maus verschluckt ...
Pantherophis guttatus ... die Schwanzspitze zuletzt



Eiablage und Inkubation

  • Etwa 4 Wochen nach der Befruchtung legen die Weibchen zwischen 10 und 20 Eier ab.
  • Bei 27°C dauert die Inkubationszeit ca. 80 Tage, bei höheren Temperaturen etwa 10-15 Tage weniger. Allerdings sollten konstante Temperaturen über 30 Grad vermieden werden.
  • Kurz vor dem Schlüpfen erreichen die Eier eine Größe von ca. 4,5 cm.
  • Unsere Jungtiere waren zwischen 26cm und 32cm groß.



PaarungPaarung. Das weiße Tier ist die männliche Natter, ...
Paarung das rote Tier ist die weibliche Natter.



GelegeDas Weibchen während der Eiablage
EierDie Eier sind  zwischen 4 und 6 cm groß



SchlupfSchlupf der Kornnattern
SchlupfSchlupf der Kornnattern



Aufzucht der Jungtiere

  • Wir halten die Jungtiere einzeln.
  • Das vermeidet Stress bei den Tieren und erlaubt eine bessere Betreuung.
  • Zu jedem Tier führen wir exakte Aufzeichnungen über das Schlupfdatum, das Datum der Häutungen sowie Datum und Umfang der Fütterungen.
  • Die Aufzucht der Kornnattern haben wir in einem Tagebuch dokumentiert.



Pantherophis guttatusgerade geschlüpftes Jungtier
Pantherophis guttatusgerade geschlüpftes Jungtier



Winterruhe

  • Die Kornnattern stammen aus Gebieten mit milden Wintern.
  • Es reicht daher aus, die Beleuchtungs- und Heizdauer im Spätherbst für 6-8 Wochen zu senken.



Bookmark & Share

    Film

    Mehr als eine Stunde harter Arbeit benötigte diese Kornatter um sich aus ihrem Ei zu befreien. Ihre Ruhepausen haben wir herausgeschnitten und die Gesamtdauer des Schlüpfens auf 2 x 10 Minuten zusammengefasst.

    Teil 1: Pantherophis guttatus - Teil 1

    Teil 2: Pantherophis guttatus- Teil 2

    Tagebuch der Jungtiere

    Pantherophis guttatus

    Die Aufzucht junger Kornnattern haben wir in einem tagebuch dokumentiert.