Sie sind hier:Startseite / Reptilien / Skinkartige / Omanosaura jayakari

Omanosaura jayakari

Omaneidechse



Name

  • Wissenschaftliche Bezeichnung Omanosaura jayakari
  • D Omaneidechse
  • UK Jayakar Lizard



Omanosaura jayakariOmanosaura jayakari
Omanosaura jayakariOmanosaura jayakari



Systematik

  • Klasse: Reptilia (Reptilien) [LAURENTI, 1768]
  • Ordnung: Squamata (Schuppenkriechtiere) [OPPEL, 1811]
  • Zwischenordnung: Scincomorpha (Skinkartige) [CAMP, 1923}
  • Familie: Lacertidae (Echte Eidechsen) [GLAW, 1825]
  • Gattung: Omanosaura [LUTZ, BISCHOFF & MAYER, 1986]
  • Art: Omanosaura jayakari (Omaneidechse) [BOULENGER, 1887]
  • erstmals beschrieben: 1887 von George Albert Boulenger (1858-1937)



Omanosaura jayakariOmanosaura jayakari
Omanosaura jayakariOmanosaura jayakari



Merkmale

  • tagaktiv
  • Größe bis 60 cm



Omanosaura jayakariauf der Jagd
Omanosaura jayakariauf der Jagd



Natürlicher Lebensraum

  • Felsgebiete, Felswände und Geröllflächen (Omangebirge)
  • West- und Südwestküste des Golfes von Oman: Dort bevorzugt an den Uferbereichen und auf Steinwällen



Terrarien-Einrichtung

  • großzügiges hohes Terrarium mit vielen Kletter- und Versteckmöglichkeiten
  • Steinaufbauten mit vielen Zwischenräumen und Höhlen
  • Temperatur tagsüber 25-30°C, lokal bis 45 °C
  • UV-Bestrahlung



Omanosaura jayakariOmanosaura jayakari
Omanosaura jayakariOmanosaura jayakari



Ernährung

  • Heimchen, Grillen, Mehlwürmer, Heuschrecken, Gespenstschrecken, Fliegen
  • Obstbrei, Joghurt



Eiablage und Inkubation

  • 3 bis 5 Wochen nach der Paarung legen die Weibchen bis zu 10 Eier ab
  • Inkubationsbedingungen 25 bis 29°C, 90% rel. Luftfeuchtigkeit
  • Inkubationsdauer zwischen 90 und 120 Tagen



PaarungPaarung
PaarungPaarung



PaarungPaarung



Ein großer Sandhügel im Terrarium zeigte deutlich, dass sich etwas Besonderes ereignet haben muss. Beinahe ein Viertel des Bodengrundes war exakt an der Stelle aufgeschichtet , an der sich die Wasserschale befindet. Diese war nun komplett eingegraben, wodurch der Sand eine für Eier passende Feuchtigkeit besaß. Genialer Trick! Nachdem der Sand vorsichtig abgetragen wurde, fanden wir 6 Eier, die gut geschützt an den Rand eines größeren Steins abgelegt wurden.

EiablageEiablage
EiablageEiablage



Aufzucht der Jungtiere

  • Die Jungtiere getrennt von den Eltern halten
  • Die Bedingungen entsprechen denen der adulten Tiere



Das Ei (siehe linkes Bild) ist übersät mit kleinen Tröpfchen und zahlreichen kleinen Rissen. Das sind eindeutige Vorzeichen für den unmittelbar bevorstehenden Schlupf des Jungtieres.

eindeutige Vorzeichen für den Schlupfeindeutige Vorzeichen für den Schlupf
Gerade geschlüpftes JungtierGerade geschlüpft



3 Jungtiere kurz vor dem Schlüpfen3 Jungtiere kurz vor dem Schlüpfen
Gerade geschlüpftes JungtierGerade geschlüpft



Jungtiere im TerrariumNeugierige Jungtiere
Halbwüchsige OmaneidechseHalbwüchsige Omaneidechse