Sie sind hier:Startseite / Unterwegs / Deutschland / Hamburg

Tierpark Hagenbeck

Carl Hagenbeck 

1907 gilt als das offizielle Gründungsjahr des Tierparks. Allerdings begann die Familie Hagenbeck schon 60 Jahre zuvor mit der Ausstellung von Tieren: 1848 stellt der Fischhändler Gottfried Claes Carl Hagenbeck sechs Seehunde in Hamburg St. Pauli zur Schau und gründete später ein Tierhandelsgeschäft. Der älteste Sohn Carl Hagenbeck gründete 1887 seinen ersten Zirkus und entwickelte in den Folgejahren die für die damalige Zeit revolutionäre Idee einer gitterlosen Freianlage. Realisiert wurden diese Vorstellungen 1907 mit der Eröffnung des ersten gitterlosen Tierparks der Welt in Stellingen, damals noch ein Dorf vor den Toren Hamburgs. Mittlerweile wohnen ca. 1.850 Tiere aus 210 Arten im 25 Hektar großen Tierpark. Darunter befinden sich zahlreiche bedrohte Arten, die in das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) eingebunden sind. Rechtzeitig zum 100-jährigen Jubiläum wurde 2007 das Tropen-Aquarium eröffnet. Dort leben mehr als 14.300 Tiere aus über 300 Arten.

Das Bronzedenkmal zeigt Carl Hagenbeck (1844-1913). Es wurde 1926 von seinen Söhnen Heinrich und Lorenz beauftragt und vom Berliner Bildhauer Rudolf Marcuse angefertigt.

 

Ausführliche Informationen über den Tierpark und Beschreibungen der Tierarten bietet die Homepage unter hagenbeck-tierpark.de.

Tiere, Park und Kultur

"Tiere, Park und Kultur" lautet das Motto in Hamburg. Carl Hagenbeck interessierte sich nicht nur für Tiere.  Er brachte eine Fülle an Pflanzen von seinen Reisen mit, unter anderen Urwelt-Mammutbaum und Ginkgo. Auf dem sechs Kilometer langen Wegenetz lohnt es sich durchaus auch einen Blick auf die botanische Vielfalt zu werfen. Gleiches gilt für die zahlreichen Skulpturen, Brunnen und Bauwerke, wie die thailändische Sala, was übersetzt so viel bedeutet wie "offener Pavillon". Die handgefertigte Sala wurde im August 2002 eingeweiht von der thailändischen Kronprinzessin Maha Chakri Sirindhorn.

Der ehemalige HaupteingangDer neue Eingang
Der ehemalige HaupteingangDer neue Eingang Koppelstraße
japanische InselBuddha
Blick auf die japanische InselBuddha-Statue auf der
japanischen Insel
BrunnenThai-Sala
BrunnenDie thailändische Sala am Birma-Teich

Naturabguss zweier Riesenschlangen

In der Nacht vom 25 auf den 26. August 1909 haben sich zwei Schlangen beim Kampf um den Kadaver eines Schwans ineinander verbissen und nicht mehr losgelassen. Letztlich sind beide im Wasserbecken ertrunken.

Abguss