Sie sind hier:Startseite / Zoobesuche / Bonn / Vivarium

Vivarium

Lebende Tiere im Museum Koenig



Heimische Reptilien und Amphibien

Spätestens seit Crocodile Hunter Einzug in unsere Wohnzimmer hielt, sind Krokodile, Leguane, Warane und Schlangen aus aller Welt zu vertrauten Zeitgenossen geworden. Aber wer von uns hat schon mal eine Zauneidechse oder einen Feuersalamander gesehen? In mehreren Terrarien zeigt das Museum Koenig Vertreter der zum Teil stark gefährdeten heimischen Tierwelt.

Natrix tessellataWürfelnatter
(Natrix tessellata)
Natrix natrixRingelnatter
(Natrix natrix)



Lacerta agilsZauneidechse
(Lacerta agils)
Triturus cristatusKammmolch
(Triturus cristatus)



Bufotes viridisWechselkröte
(Bufotes viridis)
Lacerta viridisÖstliche Smaragdeidechse
(Lacerta viridis)



Herpetologische Schwerpunkte des Museums

Viele der im hinteren Teil des Vivariums befindlichen Terrarien stammen aus Regionen in denen die Wissenschaftler des Museums Koenig Forschungsarbeit leisten. Hierzu zählen der südamerikanische Regenwald, die vulkanische Felslandschaft der Kanaren, die afrikanische Trockensavanne oder die vorderasiatische Gerölllandschaften.

PlattechsePlattechse aus Mosambique
PlattechsePlattechse aus Mosambique



Oplurus cuivieriStachelschwanzleguan
(Oplurus cuivieri)
Laemanctus longipesKronenbasilisk
(Laemanctus longipes)



Darevskia armeniacaArmenische Eidechse
(Darevskia armeniaca)
Darevskia valentiniValentins Felseneidechs
(Darevskia valentini)



Broadleysaurus ,ajorSudan-Schildechse
(Broadleysaurus major)
Gerrhosaurus flavigularisGelbkehl-Schildechse
(Gerrhosaurus flavigularis)



Pseudopus apodusScheltopusik
(Pseudopus apodus)
Elaphe quatorlineataVierstreifennatter
(Elaphe quatorlineata)



Varanus boehmeiSchwarzgelber Baumwaran
(Varanus boehmei)
Acanthosaura crucigeraMasken-Nackenstachler oder Winkelkopfagame
(Acanthosaura crucigera)



Gekko badeniiGoldgecko
(Gekko badenii)
Teira dugesiiMadeira-Mauereidechse
(Teira dugesii)



Zwischen Wasser und Land

Ein Fisch an Land?

Protopterus annectansAfrikanischer Lungenfisch
(Protopterus annectans)
Protopterus annectansAfrikanischer Lungenfisch
(Protopterus annectans)

Der afrikanische Lungenfisch (Protopterus annectans) im zweiten Aquarium ist ein echtes Fossil. Seit ca. 300 Millionen Jahren hat er sich kaum verändert und ist noch immer ein perfekter Überlebenskünstler. Neben zurückgebildeten Kiemen verfügt er über eine einfache Lunge. Wenn der Wasserstand aufgrund der einsetzenden Trockenzeit sinkt, sondert er einen Schleim ab, der wie ein Kokon aushärtet. Der Schwanz hält eine Öffnung nach außen frei, durch die er atmen kann. Ansonsten ist der Kokon Luft- und Wasserdicht, was den Lungenfisch bis zu 2 Jahren überleben lässt.



Ein Salamander, der nie an Land geht?

Ambystoma mexicanumAxolotl
(Ambystoma mexicanum)
Ambystoma mexicanumAxolotl
(Ambystoma mexicanum)

Der ausschließlich im mexikanischen Xochimilco See vorkommende Axolotl (Ambystoma mexicanum) verbleibt sein Leben lang aufgrund einer Schilddrüsenunterfunktion im Dauerlarvenstadium (Neotenie). Dennoch sind die Tiere in der Lage sich fortzupflanzen. Das dritte Aquarium zeigt diese faszinierenden Tiere, die mit ihren außen liegende Kiemen und einer nicht vollständig entwickelte Lunge nur im Wasser leben können. Spektakulär ist ihre Fähigkeit, Körperteile und innere Organe zu erneuern. Die Neotonie kann z.B. durch Fütterung von Schilddrüsengewebe überwunden werden. Nach der Metamorphose ähnelt der Axolotl dem Tigersalamander.



Das Museum Koenig im Überblick
 
Webseite:Link
Jahresberichte:Link
 
Unser letzter Besuch:05-2014