Sie sind hier:Startseite / Zoobesuche / Hamburg / Elefanten

Elefanten

Asiatische Elefanten im Tierpark Hagenbeck



Zum Zeitpunkt unseres Besuches bestand die Hamburger Herde aus 12 Asiatischen Elefanten (Elephas maximus indicus): 6 Kühe, 5 Kälber und der Bulle "Hussein". Jüngster Spross war die knapp 6 Wochen alte Rani (geboren am 03.07.2009).

Asiatische Elefanten sind nach den Afrikanischen Elefanten (Loxodonta africana) die größten Landtiere der Erde. Sie erreichen eine Schulterhöhe von bis zu 3 Metern. Die Kühe wiegen etwa 2.700kg, die Bullen bis zu 5.000kg. Pro Tag nimmt ein Elefant etwa 150 kg Nahrung zu sich. Ihre Lebenserwartung liegt bei etwa 60 Jahren, in menschlicher Obhut können durchaus 80 Jahre erreicht werden. Asiatische Elefanten gelten als leicht zähmbar. Man vermutet, dass schon 2000 v. Chr. Elefanten im Tal des Indus als Zug-, Reit- und Arbeitstiere eingesetzt wurden. Gut ausgebildete Elefanten sollen mehr als 20 Kommandoworte befolgen können.

Heute wird der Bestand von der UICN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) als "stark gefährdet" eingestuft. Die Zahl der wild lebenden Tiere wird geschätzt auf 35.000 bis 55.000.



Elephas maximus indicus
Elephas maximus indicus



Die Nächte und die kälteren Jahreszeiten verbringen die Kühe und die Jungtiere in der 500 m² großen Freilaufhalle. Der rund 500.000 Liter umfassende Badeteich dient gleichzeitig zur Abtrennung der Tiere von den Besuchern. Für die Besucher ein optischer Leckerbissen, da sie die Tiere ohne störende Absperrungen beobachten können. Die älteste Kuh führt die Herde an und sorgt für deren Zusammenhalt. Die Jungtiere werden nicht nur von der eigenen Mutter, sondern auch von anderen Kühen, ihren "Tanten" versorgt. Junge Bullen werden meist im Alter von sieben bis acht Jahren aus der Herde vertrieben und schließen sich gerne zu "Junggesellenverbänden" zusammen. Die weiblichen Jungtiere bleiben für gewöhnlich ein Leben lang bei der Herde. Daraus resultiert, dass die Mitglieder einer Herde fast immer miteinander verwandt sind.

Adulte Elefantenbullen sind meist Einzelgänger. Erst zur Paarung schließen sie sich einer Herde an und können mehrere Monate in der Gesellschaft der Kühe verbringen. Hussein, der Hamburger Elefantenbulle, ist in einem eigenen Bereich, bestehend aus Bullenhaus und einem Freigelände untergebracht. Im Unterschied zur freien Natur sucht nicht er die Herde zur Paarung auf, sondern er erhält Damenbesuch.



Elephas maximus indicus
Elephas maximus indicus



Neben der Freifläche für Hussein gibt es die große Freianlage und das Mutter-und-Kind-Gehege. Insgesamt stehen den Elefanten ca. 8.000 m² Freifläche zur Verfügung. Sehr zur Freude der Besucher (und wie man unschwer erkennen kann) auch zur Freude der Elefanten dürfen die Besucher Obst, Gemüse und Tierpark-Tierfutter anbieten. Der exakt vermessene Graben sorgt einerseits für den notwendigen Abstand zwischen Tier und Besucher, ermöglicht andererseits den langen Rüsseln das verlockende Futter gefahrlos zu erreichen. Kleinere Absperrungen werden schon mal übergangen ...



Elephas maximus indicus
Elephas maximus indicus



Der Tierpark Hagenbeck im Überblick
Fläche (ha):25
Tierarten Tierpark:210
Tierarten Tropen-Aquarium:300
Tiere im Tierpark:1.850
Tiere im Tropen-Aquarium:14.300
 
Webseite Tierpark:Link
Webseite Tropen-Aquarium:Link
 
Unser letzter Besuch:08-2009