Sie sind hier:Startseite / Zoobesuche / Leipzig / Afrika

Afrika

Afrikanische Tierarten in der Kiwara-Savanne



Die Kiwara-Savanne wurde 2004 eröffnet. Auf der 25.000 Quadratmeter großen Nachbildung einer afrikanischen Savenne leben Rothschildgiraffen, Grevyzebras, Säbelantilopen, Östliche Weißbartgnus, Thomson-Gazellen, Strauße, Zwergflamingos, Nilgänse, Südliche Hornraben, Marabus und Kronenkraniche.

Kiwara-SavanneBlick auf die
Kiwara-Savanne
Phoeniconaias minorZwergflamingos
(Phoeniconaias minor)



Balearica pavoninaKronenkranich
(Balearica pavonina)
Balearica pavoninaKronenkranich
(Balearica pavonina)



Equus grevyiGrevy-Zebra
(Equus grevyi)
Equus grevyiGrevy-Zebra
(Equus grevyi)



Oryx dammahSäbelantilope
(Oryx dammah)
Oryx dammahSäbelantilope
(Oryx dammah)



Suricata suricattaErdmännchen
(Suricata suricatta)
Suricata suricattaErdmännchen
(Suricata suricatta)



In der ca. 1.000 qm großen Löwensavanne "Makasi Simba" leben die vom Aussterben bedrohten Angola-Löwen oder Katanga-Löwen. Sie stammen aus Südwest-Afrika. Der Leipziger Zoo plant, mit anderen zoologischen Einrichtungen ein Zuchterhaltungs-Programm abzustimmen.

Das Okapi zählt zu den Giraffenartigen und wird auch als Wald- oder Kurzhalsgiraffe bezeichnet. Ihr natürlicher Lebensraum beschränkt sich auf die Regenwälder der Demokratische Republik Kongo. Da die scheuen Tiere meist verborgen in den Wäldern leben, sind kaum verlässliche Zahlen über die aktuelle Population bekannt.

Okapia johnstoniOkapi
(Okapia johnstoni)
Panthera leo bleyenberghiAngola-Löwe
(Panthera leo bleyenberghi)



Spitzmaulnashörner sind stark bedroht. Man schätzt den Bestand auf wenige tausend Tiere, die überwiegend in den afrikanischen Nationalparks zu finden sind. Mit einem Gewicht von bis zu 1.500 kg ist das Spitzmaulnashorn deutlich kleiner als das Breitmaulnashorn, das bis zu 3.500 kg erreichen kann.

Diceros bicornis michaeliOstafrikanisches Spitzmaulnashorn
(Diceros bicornis michaeli)
Diceros bicornis michaeliOstafrikanisches Spitzmaulnashorn
(Diceros bicornis michaeli)



Die Heimat der Tüpfelhyänen sind die offenen Landschaften südlich der Sahara bis nach Südafrika. Die größten Populationen leben in der ostafrikanischen Serengeti und im Kruger-Nationalpark. Die größte aller Hyänenarten kennt komplexe Sozialstrukturen, ihre Clans umfassen bis zu 80 Tiere verschiedener Altersstufen. Die Jungtiere werden in Gemeinschaftsbauten großgezogen.

Crocuta crocutaTüpfelhyäne
(Crocuta crocuta)
Struthio camelusBlauhalsstrauß
(Struthio camelus)



Der Südafrikanische Seebär lebt in Kolonien an den Atlantikküsten Südarfikas und Namibias. Die Männchen erreichen eine Größe von 250cm, die Weibchen ca. 180cm.

Brillenpinguine leben an der afrikanischen Westküste und auf den Inseln vor Angola und Namibia. Ihr Bestand wird als "gefährdet" eingetuft. Man schätzt die Zahl der frei lebenden Individuen auf ca. 72.000.

Arctocephalus pusillus pusillusSüdafrikanischer Seebär
(Arctocephalus pusillus pusillus)
Spheniscus demersusBrillenpinguin
(Spheniscus demersus)



Der natürliche Lebensraum der Mantelpaviane erstreckt sich vom nordöstlichen Afrika bis auf die Arabische Halbinsel. Sie leben in Haremsgruppen zusammen, die aus einem Männchen und bis zu 15 Weibchen bestehen können. Häufig schließen sich mehrere Gruppen zu größeren Verbänden zusammen.

Papio hamadryasMantelpavian
(Papio hamadryas)
Capra aegagrus f. hircusAfrikanische Zwergziege
(Capra aegagrus f. hircus)



Der Leipziger Zoo im Überblick
Fläche (ha):26
Tierarten:850
Tiere:9.500
 
Webseite:Link
Tierlexikon:Link
 
Unser letzter Besuch:06-2010