Sie sind hier:Startseite / Zoobesuche / Lünebach / Bahnfahrt

Bahnfahrt

Mit der Bahn durch den Eifelzoo



Die Schmalspurbahn dreht eine 1,2 Kilometer große Runde durch den Eifelzoo. Die Strecke ist ausgestattet mit echten Bahnschranken und geschmückt mit zahlreichen Originalteilen wie den Stellwerkshebeln der 1989 stillgelegten Bahnstrecke Wengerohr–Bernkastel-Kues oder den mechanischen Vor- und Hauptsignalen.

LokschuppenDer Lokschuppen
StellwerkshebelStellwerkshebel



Ein planmäßiger Halt ist der eigentliche Höhepunkt der Fahrt. Im großen Gehege warten bereits die aus Nordamerika stammenden Wapitis (Cervus canadensis), die Europäischen Damhirsche (Dama dama dama) und die Europäischen Mufflons (Ovis ammon musimon) auf die Ankunft des Zuges. Die Tiere kennen weder Angst noch Hemmungen, wohl wissend, dass die Fahrgäste reichlich Futter mitführen.

Halt auf freier StreckePlanmäßiger Halt auf freier Strecke
FutterWo ist das Futter?



Solange die Bahn steht, lohnt es sich einzusteigen. Selbst in leeren Wagen könnten noch ein paar Krümel von einer früheren Fahrt übrig geblieben sein. Fährt die Bahn wieder los, trabt man gerne hinterher. Es könnte ja doch noch irgendwo ein wenig Futter herauspurzeln.

WageninnereDas Wageninnere wird sorgfältig inspiziert.
NachzüglerNachzügler



Die jungen Mufflons halten sich noch zurück und begnügen sich mit dem Futter, das die Fahrgäste ihnen zuwerfen.

Ovis ammon musimonJunge Mufflons
(Ovis ammon musimon)
Ovis ammon musimonJunge Mufflons
(Ovis ammon musimon)



Blick aus dem Zug. Im linken Bild ist der im Hintergrund der Lokschuppen zu erkennen. Durch diesen führt die Strecke zurück zum Bahnhof.

Damhirsch und WapitiDamhirsch und Wapiti
Damhirsch und WapitiDamhirsch und Wapiti



Cervus canadensisWapiti
(Cervus canadensis)
Dama dama damaEuropäischer Damhirsch
(Dama dama dama)



Der Eifelzoo im Überblick
Fläche (ha):30
Tierarten:60
Tiere:400
 
Webseite:Link
 
Unser letzter Besuch:04-2013