Sie sind hier:Startseite / Zoobesuche / Rheine / Vögel

Vögel

Vögel im Naturzoo Rheine



Die Haltung der Vögel ist ein Schwerpunkt in Rheine. Viele Volieren sind begehbar. Dadurch hat man als Besucher eine gute Sicht auf die Tiere und kann ihr Verhalten und ihre Behausungen, zum Beispiel die Nester der Webervögel aus nächster Nähe beobachten.

Etwa 100 Flamingos leben und brüten in der 2006 geschaffenen Teichlandschaft. Diese besteht aus Tief- und Flachwasserbereichen, einem Plankton-Becken, Schlammbereichen und einem Gewächshaus, das als Winterquartier genutzt werden kann. Zum Schutz vor Eierdieben wie Krähen oder Marder werden die Eier nach der Ablage in eine Brutmaschine gelegt. Die Elterntiere erhalten Gipseier, die sie ohne Risiko "bebrüten". Erst kurz vor dem Schlupf werden die Eier wieder zurück getauscht.

Phoenicopterus chilensisChile-Flamingo
(Phoenicopterus chilensis)
Phoenicopterus chilensisChile-Flamingo
(Phoenicopterus chilensis)



Der Rote Sichler (auch Scharlachsichler oder Scharlach-Ibis genannt) stammt aus den nördlichen Regionen Südamerikas. Seinen Namen verdankt er der roten Färbung und dem sichelförmig gebogenen Schnabel, mit dem er im Schlamm gezielt nach Würmern, Insekten, Krabben und Fischen stochern kann.

Eudocimus ruberRoter Sichler
(Eudocimus ruber)
Eudocimus ruberRoter Sichler
(Eudocimus ruber)



In Rheine befindet sich die größte Webervogelkolonie außerhalb Afrikas.

Ploceus cucullatusweiblicher Dorfweber
(Ploceus cucullatus)
Ploceus cucullatusmännlicher Dorfweber
(Ploceus cucullatus)



Ploceus cucullatusweiblicher Dorfweber
(Ploceus cucullatus)
Ploceus cucullatusDorfweber beim Nestbau
(Ploceus cucullatus)



Der flugunfähige große Emu ist die einzige überlebende Art aus der Familie der Emus. Er ist nach dem afrikanischen Strauß der größte Laufvogel. Emus werden zwischen 150 und 190 cm groß. Sie sind in ganz Australien zu finden.

Dromaius novaehollandiaeGroßer Emu
(Dromaius novaehollandiae)
Dromaius novaehollandiaeGroßer Emu
(Dromaius novaehollandiae)



In der begehbaren Seevogelvoliere lebt eine Kolonie der südamerikanischen Humboldt-Pinguine (Spheniscus humboldti). Ebenfalls von der Westküste Südamerikas stammen die Inka-Seeschwalben (Larosterna inca).

Larosterna incaInka-Seeschwalbe
(Larosterna inca)
Larosterna incaInka-Seeschwalbe
(Larosterna inca)



Humboldt-PinguinSpheniscus humboldti
(Humboldt-Pinguin)
Humboldt-PinguinSpheniscus humboldti
(Humboldt-Pinguin)



Der Waldrapp gehört zu den am stärksten bedrohten Vogelarten. Zurzeit leben mehr Waldrappen in Zoos als in freier Wildbahn. Der Name "Waldrapp" stammt vom Züricher Naturforscher Konrad Gessner aus dem Jahr 1555 und bedeutet "Waldrabe".

Geronticus eremitaWaldrapp oder Schopfibis
(Geronticus eremita)
Geronticus eremitaWaldrapp oder Schopfibis
(Geronticus eremita)



In Mitteleuropa (u.a. Deutschland, Niederlande) sind nur noch geringe Bestände des Kampfläufers (Philomachus pugnax) nachweisbar. Die Tiere sind daher streng geschützt.

Philomachus pugnaxKampfläufer
(Philomachus pugnax)
Philomachus pugnaxKampfläufer
(Philomachus pugnax)



Philomachus pugnaxKampfläufer
(Philomachus pugnax)
Philomachus pugnaxKampfläufer
(Philomachus pugnax)



Bubulcus ibisKuhreiher
(Bubulcus ibis)
Platalea ajajaRosalöffler
(Platalea ajaja)



Balearica regulorum gibbericepsOstafrikanischer Kronenkranich
(Balearica regulorum gibbericeps)
Ciconia nigraSchwarzstorch
(Ciconia nigra)



Burhinus capensisKaptriel
(Burhinus capensis)
Pavo cristatusBlauer Pfau
(Pavo cristatus)



Himantopus himantopusStelzenläufer
(Himantopus himantopus)
Recurvirostra avosettaSäbelschnabler
(Recurvirostra avosetta)



Callonetta leucophrysRotschulterente
(Callonetta leucophrys)
Streptopelia senegalensisSenegaltaube
(Streptopelia senegalensis)



Acryllium vulturinumGeierperlhuhn
(Acryllium vulturinum)
Branta sandvicensisHawaiigans
(Branta sandvicensis)



Anas platyrhynchosStockente
(Anas platyrhynchos)
Anas flavirostris flavirostrisChile-Krickente
(Anas flavirostris flavirostris)



Bubo buboUhu
(Bubo bubo)
Bubo scandiacusSchnee-Eule
(Bubo scandiacus)



Egretta garzettaSeidenreiher
(Egretta garzetta)
Anthropoides virgoJungfernkranich
(Anthropoides virgo)



Ciconia abdimiiAbdim-Storch
(Ciconia abdimii)
Bycanistes buccinatorTrompeterhornvogel
(Bycanistes buccinator)



Der Naturzoo im Überblick
Fläche (ha):13
Tierarten:100
Tiere:1.000
 
Webseite:Link
 
Unser letzter Besuch:06-2012