Sie sind hier:Startseite / Insekten / Heteropteryx dilatata

Heteropteryx dilatata

Grüne Riesengespenstschrecke



Name

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Heteropteryx dilatata
  • D Grüne oder Malaiische Riesengespenstschrecke
  • UK Malayan jungle nymph



Systematik

  • Klasse: Insecta (Insekten) [LINNAEUS, 1758]
  • Unterklasse: Pterygota (Fluginsekten) [LANG, 1888]
  • Ordnung: Phasmatodea (Phasmiden) (Stab- und Gespenstschrecken) [JACOBSON & BIANCHI, 1902]
  • Familie: Phylliidae [BRUNNER VON WATTENWYL, 1893]
  • Unterfamilie: Heteropteryginae [KIRBY, 1896]
  • Gattung: Heteropteryx [GRAY, 1835]
  • Art: Heteropteryx dilatata (Grüne Riesengespenstschrecke) [PARKINSON, 1759]
  • Heteropteryx dilatata wird in der Phasmid Study Group unter der Nummer 18 geführt



Merkmale der männlichen Tiere

  • erreichen etwa 9 bis 12 cm
  • bleiben meist einfarbig braun
  • haben zwei Flügelpaare, mit denen sie in der Lage sind Gleitflüge durchzuführen<



Heteropteryx dilatata (männlich)Heteropteryx dilatata (männlich)
Heteropteryx dilatata (männlich)Heteropteryx dilatata (männlich)



Merkmale der weiblichen Tiere

  • erreichen eine Größe bis 17 cm
  • gehören mit 50 bis 70g zu den schwersten Phasmiden
  • sind zunächst braun, ab der 5. Häutung grün bis gelbgrün
  • haben zwei verkürzte Flügelpaare und sind flugunfähig



Heteropteryx dilatata (weiblich)Heteropteryx dilatata (weiblich)
Heteropteryx dilatata (weiblich)Heteropteryx dilatata (weiblich)



Natürlicher Lebensraum

  • West-Malaysia und Thailand
  • bevorzugt auf Sträuchern und Bäumen



Heteropteryx dilatata (weiblich)Heteropteryx dilatata (weiblich)
Heteropteryx dilatata (männlich)Heteropteryx dilatata (männlich)



Drohgebärden und Abwehrverhalten

  • Das Bild zeigt eine typische Drohgebärde. Der Hinterleib und meist auch die beiden Hinterbeine werden dem Angreifer entgegen gestreckt.



DrohgebärdeDrohgebärde



Häutung

  • Die Schrecke hängt sich an einen Ast und entledigt sich der alten Haut.
  • Die Farbe der alten Haut hat kaum an Intensität verloren



HäutungHäutung
HäutungHäutung



Perfekte Tarnung

  • Selbst in einer kargen Umgebung gelingt es der Schrecke sich ohne schützendes Blattwerk zu tarnen



TarnungTarnung



Terrarien-Einrichtung

  • hohes Terrarium mit 10-12 cm Bodengrund
  • Kletter- und Versteckmöglichkeiten schaffen (z.B. stabile Brombeerzweige mit großen Blättern)
  • Temperatur tagsüber 23-28°C, nachts 18-20°C
  • Zimmerhelligkeit reicht aus, keine zusätzliche Beleuchtung erforderlich
  • Luftfeuchtigkeit 50-70%
  • täglich leicht sprühen, Staunässe vermeiden



Ernährung

  • Blätter von Brombeeren und Rosen



Eiablage und Inkubation

  • Die Weibchen legen die Eier, mit ihrem Legestachel bis zu 4 cm tief in die Erde. Die Überführung in einen Inkubator nicht möglich, aber nicht zwingend erforderlich.
  • Die Nymphen schlüpfen nach 8 bis 12 Monaten, nach weiteren 10-12 Monaten sind sie erwachsen.



EiablageEiablage
EierEier



Bookmark & Share