Sie sind hier:Startseite / Reptilien / Geckoartige / Chondrodactylus turneri

Chondrodactylus turneri

Turners Dickfingergecko



Name

  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Chondrodactylus turneri
  • frühere Bezeichnung: Pachydactylus turneri
  • D Turners Dickfingergecko
  • UK Turner’s Thick-toed Gecko
  • NL Turners Dikvingergekko



Chondrodactylus turneriChondrodactylus turneri
Chondrodactylus turneriChondrodactylus turneri



Systematik

  • Klasse: Reptilia (Reptilien) [LAURENTI, 1768]
  • Ordnung: Squamata (Schuppenkriechtiere) [OPPEL, 1811]
  • Zwischenordnung: Gekkota (Geckoartige) [CUVIER, 1817]
  • Familie: Gekkonidae (Eigentliche Geckos) [GRAY, 1825]
  • Gattung: Chondrodactylus [PETERS, 1870]
  • Art: Chondrodactylus turneri (Turners Dickfingergecko) [GRAY, 1864]
  • Erstmals beschrieben 1864 von John Edward Gray (1800-1875)
Chondrodactylus turneriChondrodactylus turneri
Chondrodactylus turneriChondrodactylus turneri



Merkmale

  • nachtaktiv, aber auch tagsüber häufig zu sehen
  • Größe ca. 20 cm
Chondrodactylus turneriChondrodactylus turneri
Chondrodactylus turneriChondrodactylus turneri



Natürlicher Lebensraum

  • südliches Afrika, RSA, Angola , Botswana, Mozambique, Tansania und Swasiland.
  • trockene Regionen, Fels- oder Baumlandschaften
  • meist in Fels- oder Mauerspalten, selten am Boden
Chondrodactylus turneriChondrodactylus turneri
Chondrodactylus turneriChondrodactylus turneri



Terrarien-Einrichtung

  • Stein- und Holzaufbauten mit vielen Versteckmöglichkeiten schaffen
  • Temperatur tagsüber 27-30°C, lokal bis 35°C; nachts 18-22°C
  • Luftfeuchtigkeit ca. 40-60%



Ernährung

  • Heimchen, Grillen, Fliegen, Spinnen, kleine Heuschrecken, Mehlwürmer, Motten



Eiablage und Inkubation

  • Die Weibchen verstecken die Eier meist unter Steinen, Ästen oder vergraben sie in der Erde. Nur einmal konnten wir beobachten, dass die Eier an die Terrarienwand geklebt wurden.
  • Die Eier werden bei ca. 27°C inkubiert.
  • Die Jungtiere schlüpfen nach etwa 7 Wochen. Unsere Erfahrungen zeigen folgende Ergebnisse:
    • 44 Tage (kürzeste Inkubationszeit)
    • 62 Tage (längste Inkubationszeit)
    • 53 Tage (durchschnittliche Inkubationszeit)
Chondrodactylus turneriEier im Inkubator
Chondrodactylus turneriJungtiere unmittelbar nach dem Schlüpfen



Sobald im Terrarium ein merkwürdiger Erdhügel zu sehen ist, kann man relativ sicher sein, dass die Dickfingergeckos Eier gelegt haben. So auch in diesem Fall. Erstaunlich ist die Ausbeute. Statt der erwarteten zwei Eier fanden wir drei. Vermutlich haben zwei Weibchen ihre Eier in unmittelbarer Nähe vergraben.

ErdhügelErdhügel
die ausgegrabenen Eier im Inkubatordie ausgegrabenen Eier im Inkubator



In diesem Fall nutzten die Geckos eine Höhle, legten die Eier hinein und stopften die Höhle randvoll mit Erde.

Die Höhle, die zur Eiablage genutzt wurdeHöhle
die Eier aus der Höhledie Eier aus der Höhle



Erst einmal fanden wir ein Ei auf einer Pflanze. Es war nicht befruchtet.

ungewöhnlicher Fundort für ein Eiungewöhnlicher Fundort für ein Ei



Aufzucht der Jungtiere

  • Die Jungtiere getrennt von den Eltern halten
  • Die Bedingungen entsprechen denen der adulten Tiere
JungtierJungtier
JungtierJungtier