Die Kornnatter

Aufzucht und Haltung von Kornnattern (Pantherophis guttatus)

Das Vorkommen der Kornnattern erstreckt sich über weite Teile der östlichen USA. Bedingt durch das große Verbreitungsgebiet bewohnen sie unterschiedliche Lebensräume und zeigen eine große Vielfalt an Färbungen und Zeichnungen. Sie erreichen eine Länge von 120 bis 150 cm und verbringen viel Zeit verborgen unter Laub, unter Felsen oder in hohlen Baumstämmen. Aktiv werden sie in der Dämmerung und in der Nacht. Zu ihrem Nahrungsspektrum zählen kleine Säugetiere wie Mäuse und Ratten, Amphibien und Reptilien. Kornnattern sind sehr gute Kletterer. Das gibt ihnen die Möglichkeit, Vogelnester auf Bäumen zu erreichen um Eier und Jungvögel zu erbeuten.

Für die Herkunft der Trivialnamen „Kornschlange" bzw. "Maisschlange" werden in der Literatur zwei Theorien genannt: Eine Theorie führt den Namen auf den Lebensraum zurück, da sich die Tiere gerne in Getreidefeldern und Kornspeichern aufhalten, um dort den Nagetieren aufzulauern. Die zweite Theorie bezieht sich auf das Aussehen der Tiere. Das helle, schachbrettartige Bauchmuster soll Ähnlichkeit aufweisen mit den Kolben des bunten Indianermais (Indian Corn).

Terrarienhaltung


Weiße Kornnatter Kornnatter beim Fressen Weibliche Kornnatter Kornnatter auf einem Ast

Wir halten unsere Kornnattern in großräumigen Terrarien, die den Tieren Bewegungsfreiheiten, Kletter- und Rückzugsmöglichkeiten bieten. Als Bodengrund verwenden wir Terrarienstreu, das für Schlangen und verschiedene Echsenarten geeignet ist. Dieses ist frei von Chemikalien und kompostierbar. Es ist kein hartes Material, sondern recht leicht und locker. Die Tiere graben sich gerne darunter ein, vergleichbar dem trockenen Laub in der Natur. Selbst ein Verschlucken des Streus ist für die Tiere ungefährlich. Von einem härteren Bodengrund, z.B. aus Holzspänen raten wir aus genau diesem Grund ab. Mit Korkröhren und Ästen lassen sich gute und stabile Klettergerüste mit Verstecken herstellen. Die Temperaturen im Terrarium liegen in den Sommermonaten zwischen 25 und 30°C, während der Winterruhe bei 15-18°C. Bezüglich der Luftfeuchtigkeit hat sich ein Wert um die 50-60% bewährt. Ein zu trockenes Umfeld kann zu Problemen bei der Häutung führen.

Nachzuchten


Paarung Eiablage Das Schlüpfen der Jungtiere Die Eier

Etwa 4 Wochen nach der Befruchtung legen die Weibchen zwischen 10 und 20 Eier ab. Bei 27°C dauert die Inkubationszeit ca. 80 Tage, bei höheren Temperaturen etwa 10-15 Tage weniger. Allerdings sollten konstante Temperaturen über 30 Grad vermieden werden. Kurz vor dem Schlüpfen erreichen die Eier eine Größe von ca. 4,5 cm. Unsere Jungtiere waren zwischen 26 und 32 cm groß.Wir halten die Jungtiere einzeln. Das vermeidet Stress bei den Tieren und erlaubt eine bessere Betreuung.

 

Dokumentation über das Schlüpfen einer Kornnatter


Die Kornnatter Teil 1
Teil 1

Die Kornnatter Teil 1
Teil 2

Mehr als eine Stunde benötigte die Kornnatter, um sich aus ihrem Ei zu befreien. Es ist ein anstrengender und zugleich beeindruckender Vorgang, den wir aufgenommen und auf 2 x 10 Minuten zusammengefasst haben.


Das erste Lebensjahr einer Kornnatter


Im August 2010 schlüpften 19 Kornnattern. Die Jungtiere wurden einzeln aufgezogen und beobachtet. Nachdem wir sie als "futterfest" einschätzen konnten, wurden sie abgegeben. Das bedeutet, sie haben mindestens einmal problemlos gehäutet und 3 bis 4-mal problemlos Nahrung aufgenommen. Nur das jüngste Tier, das wir recht ideenlos mit "Nummer 19" bezeichnet hatten, bliebt zunächst bei uns. Ihr erstes Lebensjahr haben wir genau beobachtet und dokumentiert.

 

12.06.2010 - Die Eiablage

Eiablage

Am frühen Morgen haben wir gesehen, dass das Kornnatter-Weibchen bereits die ersten Eier gelegt hatte. Es dauerte bis beinahe 18 Uhr um die insgesamt 19 Eier aus dem Körper zu pressen. Bei dieser Gelegenheit stellt man sich fasziniert die Frage, wo die relativ kleine und schmächtige Schlange all diese Eier unterbringen konnte. Die zunächst sehr weichen Eier kleben häufig aneinander fest. Das Trennen der Eier ist nicht zu empfehlen, da diese schnell beschädigt werden könnten. Es ist also ratsam, die zusammenhängenden Teile an einem Stück in den Inkubator zu übertragen. Wenn man zu lange wartet, kann es passieren, dass die Eier am Terrarium oder an Einrichtungsgegenständen festkleben und ggf. nicht gefahrlos herausgenommen werden können. Dieses Mal hatten wir Glück, da es kein komplettes Paket wurde, sondern mehrere kleine, die ohne Probleme in die Inkubation überführt werden konnten. Die Hohlräume zwischen den Eiern haben wir mit trockenem Vermiculit aufgefüllt.

10.08.2010 - Die ersten Jungtiere sind da

4 junge Kornnattern sind gschlüpft

Nach genau 60 Tagen, bei einer Inkubationstemperatur von konstant 28 Grad, zeigen sich die ersten Jungtiere. Die unterschiedliche Färbung der Elterntiere (der Vater weiß, die Mutter rot) lässt auf interessante Farbvarianten der Jungtiere schließen. Den typischen Verlauf einer Aufzucht kennen wir bereits aus früheren Gelegen. Die Jungtiere häuten sich wenige Tage nach dem Schlüpfen und meist beginnen sie erst dann zu fressen. Unser Plan sieht vor, die Tiere abzugeben, sobald sie selbständig fressen. Ein Jungtier werden wir behalten und dessen Aufzucht im Detail beschreiben. Nachfolgend stellen wir alle Jungtiere vor:


15.08.2010 - Das komplette Gelege

Nummer 1
geschlüpft am 10.08.2010

Nummer 1

Nummer 2
geschlüpft am 10.08.2010

Nummer 2

Nummer 3
geschlüpft am 10.08.2010

Nummer 3

Nummer 4
geschlüpft am 10.08.2010

Nummer 4

Nummer 5
geschlüpft am 10.08.2010

Nummer 5

Nummer 6
geschlüpft am 11.08.2010

Nummer 6

Nummer 7
geschlüpft am 11.08.2010

Nummer 7

Nummer 8
geschlüpft am 11.08.2010

Nummer 8

Nummer 9
geschlüpft am 11.08.2010

Nummer 9

Nummer 10
geschlüpft am 12.08.2010

Nummer 10

Nummer 11
geschlüpft am 12.08.2010

Nummer 11

Nummer 12
geschlüpft am 12.08.2010

Nummer 12

Nummer 13
geschlüpft am 12.08.2010

Nummer 13

Nummer 14
geschlüpft am 13.08.2010

Nummer 14

Nummer 15
geschlüpft am 13.08.2010

Nummer 15

Nummer 16
geschlüpft am 13.08.2010

Nummer 16

Nummer 17
geschlüpft am 13.08.2010

Nummer 17

Nummer 18
geschlüpft am 14.08.2010

Nummer 18

Nummer 19
geschlüpft am 14.08.2010

Nummer 19

Nummer 19
Gewicht am 28.08.2010

Nummer 19


05.09.2010 - Der große Abschied

Am Wochenende wurden die jungen Kornnattern an ihre neuen Besitzer übergeben. Nur das jüngste Tier (Nummer 19) wird bei uns bleiben und somit in den Mittelpunkt dieses Tagebuchs rücken. Wir werden die weitere Entwicklung detailliert beschreiben und regelmäßig Größe, Gewicht und weitere interessante Details dokumentieren.


17.09.2010 - Gewichtskontrolle

Gewichtskontrolle

Am 15.09.2010 haben wir der kleinen Kornnatter 3 Babymäuse angeboten. Zwei wurden gegessen, die dritte blieb liegen. Die Waage zeigte heute 18 Gramm, somit 6 Gramm mehr als beim letzten Wiegen am 28.08.2010


27.09.2010 - 5 Gramm in 10 Tagen

5 Gramm in 10 Tagen

Auch bei der gestrigen Fütterung waren drei kleine Babymäuse zu viel. Der Appetit reichte nur für eine. Dennoch hat unsere Kornnatter 5 Gramm an Gewicht zugenommen.


01.10.2010 - Die 2. Häutung

Die 2. Häutung

Die 2. Häutung erfolgte heute früh. Die Länge der Haut beträgt ca. 38 cm. Da die Haut stets ein klein wenig länger ist als das Tier, beträgt die Größe der kleinen Natter ca. 36 cm.


17.10.2010 - Probleme bei der Gewichtskontrolle

Probleme bei der Gewichtskontrolle

Dieses Ergebnis ist überraschend. Die Waage zeigt 2 Gramm weniger als vor 20 Tagen, obwohl die kleine Natter zwischenzeitlich gut gefressen hat. Eine krankheitsbedingte Gewichtsabnahme kann sicherlich ausgeschlossen werden. Vermutlich sind die Messergebnisse mit unserer Haushaltswaage zu ungenau. Eventuell ist die Verwendung unterschiedlicher Behältnisse ausschlaggebend, obwohl das eigentlich nicht sein dürfte. Dennoch wird ab sofort immer das gleiche Behältnis genutzt um diese Unschärfe auszuschließen. Frühere Ergebnisse müssten dann in Frage gestellt werden. Mal sehen, was die nächste Messung zeigt.


27.10.2010 - Entwarnung

Gewichtskontrolle

Nur wenige Tage später zeigte die Waage ein Gewicht von 25 Gramm an. Die kleine Schlange ist gesund, sie verhält sich völlig normal und es sind keine äußerlichen Auffälligkeiten zu entdecken. Auch in den Wochen danach verlief die Entwicklung so, wie wir es von vielen anderen Nachzuchten kannten. Normales Fressverhalten und keine Schwierigkeiten bei den Häutungen.


03.02.2011 - Nahrungsumstellung

Nahrungsumstellung

Inzwischen hat Nummer 19 ein Gewicht von 60 Gramm bei einer Länge von knapp 70 Zentimetern. 5 Häutungen hat es bisher gegeben. Wir haben die Ernährung umgestellt. Die kleinen Babymäuse haben ihre Attraktivität verloren und werden bei der Fütterung ignoriert. Wir füttern jetzt Babyratten, deren Volumen in etwa das Zwei- bis Dreifache der kleinen Mäuse umfasst.


25.05.2011 - Kleine Fresspause

Mai 2011

Mitte März bis Mitte April hat Nummer 19 einige Male das Futter ignoriert. Das ist bei Schlangen nicht ungewöhnlich, dennoch wollten wir genau darauf achten, damit die Fresspause nicht zu lang wird. Die Sorge erwies sich als unbegründet. 80 Gramm zeigte die Waage heute an.


14.08.2011 - Der erste Jahrestag

Jahrestag

Heute ist der erste Geburtstag von Nummer 19 und damit auch das Ende der Aufzeichnungen. Unser Fazit: Die kleine Kornnatter hat sich hervorragend entwickelt. Es gab keinerlei Probleme, weder mit der Ernährung noch mit der Häutung oder mit Krankheiten. Das Gewicht beträgt jetzt 104 Gramm. Wir haben alle Messdaten und die wesentlichen Ereignisse, wie Fütterungen, Gewichtskontrollen und Häutungen zusammengefasst:


Gewichtsdiagramm

Gewichtsdiagramm

Ab Tag 14 wurde die Gewichtskontolle an jedem 10. Kalendertag durchgeführt und grafisch aufbereitet. Der Wert vom 24. Tag ist geschätzt. An diesem Tag wurde keine Messung vorgenommen. Das Linie zeigt einen relativ konstanten Verlauf, lediglich zwischen den Tagen 204 und 254 gab es einen "Durchhänger".

Daten und Fakten zur Kornnatter Nummer 19:

Tag Datum Ereignis Gewicht Häutung
1 15.08.2010 Schlupf    
10 24.08.2010 Häutung   1. Häutung
11 25.08.2010 Fütterung: 1 Babymaus    
14 28.08.2010 Gewichtskontrolle 12 Gramm  
15 29.08.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
19 02.09.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
23 06.09.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
28 11.09.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
33 16.09.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
34 17.09.2010 Gewichtskontrolle 18 Gramm  
38 21.09.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
43 26.09.2010 Fütterung: 1 Babymaus    
44 27.09.2010 Gewichtskontrolle 23 Gramm  
48 01.10.2010 Häutung   2. Häutung
49 02.10.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
54 07.10.2010 Gewichtskontrolle 23 Gramm  
55 08.10.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
61 14.10.2010 Fütterung: 3 Babymäuse    
64 17.10.2010 Gewichtskontrolle 21 Gramm  
67 20.10.2010 Fütterung: 3 Babymäuse    
71 24.10.2010 Fütterung: 3 Babymäuse    
74 27.10.2010 Gewichtskontrolle 25 Gramm  
77 30.10.2010 Fütterung: 3 Babymäuse    
83 05.11.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
85 07.11.2010 Häutung   3. Häutung
85 07.11.2010 Gewichtskontrolle 24 Gramm  
87 09.11.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
92 14.11.2010 Fütterung: 2 Babymäuse    
94 16.11.2010 Gewichtskontrolle 26 Gramm  
96 18.11.2010 Fütterung: 3 Babymäuse    
101 23.11.2010 Fütterung: 3 Babymäuse    
104 26.11.2010 Gewichtskontrolle 29 Gramm  
107 29.11.2010 Fütterung: 3 Babymäuse    
114 06.12.2010 Gewichtskontrolle 31 Gramm  
114 06.12.2010 Fütterung: 1 Babymaus    
115 07.12.2010 Häutung   4. Häutung
119 11.12.2010 Fütterung: 3 Babymäuse    
124 16.12.2010 Gewichtskontrolle 33 Gramm  
125 17.12.2010 Fütterung: 4 Babymäuse    
131 23.12.2010 Fütterung: 4 Babymäuse    
134 26.12.2010 Gewichtskontrolle 36 Gramm  
137 29.12.2010 Fütterung: 4 Babymäuse angeboten, aber nur eine gefressen    
143 04.01.2011 Fütterung: 3 Babymäuse    
144 05.01.2011 Gewichtskontrolle 40 Gramm  
150 11.01.2011 Fütterung: 3 Babymäuse    
154 15.01.2011 Gewichtskontrolle 42 Gramm  
159 20.01.2011 Fütterung: Die angebotenen Babymäuse wurden nicht angenommen    
164 25.01.2011 Gewichtskontrolle 46 Gramm  
165 26.01.2011 Fütterung: Die angebotenen Babymäuse wurden nicht angenommen    
167 28.01.2011 Häutung   5. Häutung
170 01.02.2011 Fütterung: Die Baby-Ratte wurde gefressen.
Die zusätzlich angebotene Maus wurden nicht angenommen.
   
174 04.02.2011 Gewichtskontrolle 48 Gramm  
179 09.02.2011 Fütterung: 1 Baby-Ratte    
184 14.02.2011 Gewichtskontrolle 51 Gramm  
194 24.02.2011 Gewichtskontrolle 51 Gramm  
204 06.03.2011 Gewichtskontrolle 49 Gramm  
214 16.03.2001 Gewichtskontrolle 49 Gramm  
216 18.03.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
224 26.03.2011 Gewichtskontrolle 51 Gramm  
229 31.03.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
234 05.04.2011 Gewichtskontrolle 53 Gramm  
244 15.04.2011 Gewichtskontrolle 53 Gramm  
245 16.04.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
247 18.04.2011 Häutung   6. Häutung
252 23.04.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
254 25.04.2011 Gewichtskontrolle 61 Gramm  
260 01.05.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
264 05.05.2011 Gewichtskontrolle 69 Gramm  
269 10.05.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
274 15.05.2011 Gewichtskontrolle 76 Gramm  
275 16.05.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
282 23.05.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
284 25.05.2011 Gewichtskontrolle 80 Gramm  
287 28.05.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
294 04.06.2011 Gewichtskontrolle 82 Gramm  
297 05.06.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten angeboten, aber keine angenommen    
299 07.06.2011 Häutung   7. Häutung
302 10.06.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
304 14.06.2011 Gewichtskontrolle 85 Gramm  
310 18.06.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
314 24.06.2011 Gewichtskontrolle 88 Gramm  
316 26.06.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
324 04.07.2011 Gewichtskontrolle 91 Gramm  
327 07.07.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
334 14.07.2011 Gewichtskontrolle 93 Gramm  
335 15.07.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
341 21.07.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
344 24.07.2011 Gewichtskontrolle 97 Gramm  
349 29.07.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
354 03.08.2011 Gewichtskontrolle 100 Gramm  
357 06.08.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten    
364 13.08.2011 Gewichtskontrolle 104 Gramm  
365 14.08.2011 Fütterung: 2 Baby-Ratten