Takydromus sexlineatus

Aufzucht und Haltung der Sechsstreifen-Langschwanzeidechse (Takydromus sexlineatus)

Sechsstreifen-Langschwanzeidechsen beim Sonnenbad

Die Sechsstreifen-Langschwanzeidechsen stammen aus Süd- und Südostasien, u.a. Indien, Südchina, Myanmar und Thailand. Sie sind spezialisiert auf einen Lebensraum mit Wiesen und lichten Wäldern.

Durch den auffallend schmalen und langen Körperbau können sie sich selbst auf dünnen Grashalmen schnell und sicher bewegen. Dabei unterstützen die großen Füße und der sehr lange Schwanz, der 5/6 der Körperlänge ausmacht. Die Gesamtlänge der Tiere beträgt ca. 35 cm, damit entfallen etwa 28 cm auf den Schwanz.

Die Tiere ernähren sich bevorzugt von kleinen Insekten, die sie mit einer schnellen Vorwärtsbewegung erbeuten. Die Lebenserwartung beträgt ca. 4-5 Jahre.

Sechsstreifen-Langschwanzeidechse im Flug

Erfolgreiche Jagd

Langschwanzeidechse im Terrarium


Wir haben unseren Sechsstreifen-Langschwanzeidechsen ein großräumiges Terrarium eingerichtet. Im Zentrum befindet sich ein Sonnenplatz mit Trinkschale. Zu beiden Seiten und nach hinten haben wir hohe, zumeist grasartige Pflanzen platziert. Darin integriert sind Wurzeln, Kletteräste und Versteckmöglichkeiten. So können die Tiere ihren natürlichen Bewegungsdrang ausspielen. Insbesondere auf der Jagd sind sie unglaublich flink unterwegs. Sie stellen sich sogar auf die Hinterbeine, stützen die Position mit dem langen Schwanz und sind so in der Lage, erstaunliche Sprünge zu absolvieren. Wir füttern bevorzugt kleine Heuschrecken und Fliegen, also Futter, das gejagt werden muss.

Langschwanzeidechse im Terrarium

Langschwanzeidechse im Terrarium

Langschwanzeidechse im Terrarium

Ein Gelege mit 5 Eiern
Ein Gelege mit 5 Eiern

männliche Langschwanzeidechse
männliche Langschwanzeidechse

weibliche Langschwanzeidechse
weibliche Langschwanzeidechse


Die Weibchen können mehrere Gelege pro Jahr produzieren. Bei einer Inkubationstemperatur von 27-28°C schlüpfen die Jungen Eidechsen nach ca. 40 Tagen. Die hellen Punkte an der Flanke sind ein deutliches Merkmal für die Männchen, bei den Weibchen fehlen diese Punkte.


Weitere Skinkartige in DahmsTierleben