Sambesi

Afrikanische Tiere in der Flusslandschaft Sambesi

Chileflamingos, Kubaflamingos und RosaflamingosChileflamingos, Kubaflamingos und Rosaflamingos


Der Sambesi ist mit einer Länge von 2.574 Kilometern der viertlängste Fluss in Afrika. Er liegt im südlichen Afrika und fließt in den Indischen Ozean. Bekannter als der Fluss sind vermutlich seine Wasserfälle, die Victoriafälle. Der Sambesi in Hannover schlängelt sich durch die 12.000 Quadratmeter große Savannenlandschaft mit Zebras, Antilopen, Giraffen, Flusspferden und zahlreichen weiteren Arten. In der Sommersaison (Ende März bis Ende Oktober) kann man die Tiere in einer 12 minütigen Bootsfahrt über den Sambesi aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beobachten. Ergänzend dazu gibt es einen Wanderweg, mit interessanten Aussichtspunkten, zum Beispiel die Panorama-Glasscheiben, durch die man die Flusspferde beim Unterwasser-Gang sehen kann oder die Sambesi-Lodge mit einem schönen Blick auf die Giraffen, quasi auf Augenhöhe. Neben dem Fluss befindet sich der Sambesi Kraal, ein kleines afrikanisches Dorf mit Rindern, Pinselohrschweinen, Zwergziegen und den kleinsten Antilopen, den Zwergrüsseldikdiks, auch Kirk-Dikdiks genannt.

Mendesantilopen (Addax nasomaculatus)
Mendesantilopen
(Addax nasomaculatus)

Mendesantilopen (Addax nasomaculatus)
Mendesantilopen
(Addax nasomaculatus)

Mendesantilope (Addax nasomaculatus)
Mendesantilope
(Addax nasomaculatus)


Die Mendesantilopen oder Addax (Addax nasomaculatus) sind die am stärksten an das Leben in der Wüste angepassten größeren Huftiere. Sie leben in Gebieten mit sehr hohen Tagestemperaturen, starken Tag-Nachtschwankungen und geringen Niederschlägen. In freier Wildbahn sind sie beinahe ausgestorben. Aus Zoobeständen wurden in den letzten Jahren über 100 Tiere in die Nationalparks von Tunesien, Marokko und im Tschad wieder angesiedelt. Etwa 50 Zoos beteiligen sich am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP), das vom Erlebnis-Zoo Hannover koordiniert wird.

Auch weitere Bewohner der Erlebniswelt Sambesi sind gefährdet. Die Berberlöwen sind in freier Natur bereits ausgestorben, vom Aussterben bedroht (Critically Endangered) sind die Ostafrikanischen Spitzmaulnashörner und die Somali-Wildesel, stark gefährdet (Endangered) sind die Südafrikanischen Kronenkraniche.

Eurasischer Komoran (Phalacrocorax carbo sinensis)
Eurasischer Komoran
(Phalacrocorax carbo sinensis)

Nordafrikanischer Strauß (Struthio camelus camelus)
Nordafrikanischer Strauß
(Struthio camelus camelus)

Südafrikanischer Kronenkranich (Balearica regulorum regulorum)
Südafrikanischer Kronenkranich
(Balearica regulorum regulorum)

Rosapelikan (Pelecanus onocrotalus)
Rosapelikan
(Pelecanus onocrotalus)

Marabu (Leptoptilos crumenifer)
Marabu
(Leptoptilos crumenifer)

Weißstorch (Ciconia ciconia)
Weißstorch
(Ciconia ciconia)

Kuhreiher (Bubulcus ibis)
Kuhreiher
(Bubulcus ibis)

Böhm-Steppenzebra (Equus quagga boehmi)
Böhm-Steppenzebra
(Equus quagga boehmi)

Rothschildgiraffe (Giraffa camelopardalis rothschildi)
Rothschildgiraffe
(Giraffa camelopardalis rothschildi)

Ostafrikanisches Spitzmaulnashorn (Diceros bicornis michaeli)
Ostafrikanisches Spitzmaulnashorn
(Diceros bicornis michaeli)

Somali-Wildesel (Equus africanus somaliensis)
Somali-Wildesel
(Equus africanus somaliensis)

Elenantilope (Taurotragus oryx)
Elenantilope
(Taurotragus oryx)

Blessböcke (Damaliscus pygargus phillipsi)
Blessböcke
(Damaliscus pygargus phillipsi)

Springböcke (Antidorcas marsupialis)
Springböcke
(Antidorcas marsupialis)

Thomsongazelle (Eudorcas thomsonii)
Thomsongazelle
(Eudorcas thomsonii)

Pferdeantilope (Hippotragus equinus)
Pferdeantilope
(Hippotragus equinus)

Impalas (Aepyceros melampus)
Impalas
(Aepyceros melampus)

Berberlöwe (Panthera leo leo)
Berberlöwe
(Panthera leo leo)

Kirk-Dikdik (Madoqua kirkii)
Kirk-Dikdik
(Madoqua kirkii)

Kamerunschaf (Ovis orientalis f. aries)
Kamerunschaf
(Ovis orientalis f. aries)

Erdmännchen (Suricata suricatta)
Erdmännchen
(Suricata suricatta)

 

Mehr vom Erlebnis-Zoo Hannover