Sie sind hier:Startseite / Zoobesuche / Hamburg / Dinosaurier

Dinosaurier

Über 100 Jahre alte Dinosaurier im Tierpark Hagenbeck



Diese Dinosaurier sind tatsächlich alt, ziemlich genau 100 Jahre. Die lebensgroßen Exemplare wurden 1908 von Carl Hagenberg in Auftrag gegeben und im Winter 1909/1910 vom Kölner Bildhauer Josef Pallenberg fertig gestellt. Bei der Anfertigung wurden aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zugrunde gelegt, u.a. Abbildungen von Skeletten und Rekonstruktionen aus naturgeschichtlichen Museen. Es galt, eine möglichst naturgetreue Nachbildung zu erschaffen. Man hielt es damals für durchaus möglich, dass Saurier überlebt haben könnten. Auch Carl Hagenbeck konnte dieser Vorstellung nicht widerstehen und finanzierte eine Afrika-Expedition. Diese sollten Berichte von Reisenden untersuchen, die von einem Lebewesen in der Art eines Brontosaurus berichteten.



TriceratopsDreihorngesicht
(Triceratops)
CeratosaurusEin Ceratosaurus attackiert
einen Stegosaurus



Triceratops (Dreihorngesicht)
Der 1889 von Othniel Charles Marsh beschriebene Saurier erreichte eine Gesamtlänge von ca. 9 Metern, wobei alleine 2 Meter vom mächtigen Schädel beansprucht werden. Verantwortlich für die Namensvergabe sind die 3 Hörner, ein relativ kleines Nasenhorn und zwei große Hörner über den Augen. Auffällig ist zudem der gewaltige Nackenschild, der vermutlich den Nacken gegen Bisse der Fressfeinde schützen sollte. Triceratops selbst war ein reiner Pflanzenfresser.

Stegosaurus (Dachechse)
Der 1877 ebenfalls von Othniel Charles Marsh beschriebene Saurier erhielt die Bezeichnung Stegosaurus (stegos = Dach, saurus = Echse). Die Namensvergabe basierte auf der Annahme, die Rückenplatten lägen flach auf dem Rücken und würden sich wie Dachziegel überlappen. Tatsächlich stehen die Platten aufrecht in zwei Reihen. Die genaue Bedeutung dieser Platten ist unklar. Diskutiert werden u.a. folgende Varianten: sie dienen der Verteidigung, der Temperaturregulierung oder zum Imponieren z. B. bei der Brautschau. Die maximale Körperlänge des Vegetariers wird auf ca. 9 Meter geschätzt, die Höhe auf etwa 4,5 Meter und das Gesamtgewicht auf 4 Tonnen. Aktuell werden drei Arten unterschieden: Stegosaurus armatus, Stegosaurus stenops und Stegosaurus longispinus.

Ceratosaurus (Hornechse)
Auch Ceratosaurus wurde von Othniel Charles Marsh beschrieben. Der Saurier verdankt seinen Namen einem kleinen Horn über der Nase. Der etwa 5-6 Meter große und 2 Tonnen schwere Saurier wird als erfolgreicher Jäger beschrieben. Fossile Fußabdrücke deuten darauf hin, dass er in Rudeln die erheblich größeren Sauropoden jagte.



ApatosaurusApatosaurus
DeinosuchusDeinosuchus



Apatosaurus (trügerische Echse)
Der 1877 von Othniel Charles Marsh beschriebene Saurier gehört sicherlich zu den bekanntesten Sauriern, vermutlich aber eher unter seiner nicht offiziellen Bezeichnung "Brontosaurus (Donnerechse)". 1877 fand Marsh die ersten Fossilien und gab ihnen die Bezeichnung Apatosaurus, 1879 gab er anderen fossilen Funden die Bezeichnung Brontosaurus. Erst 1903 stellte sich heraus, dass beide Funde zur gleichen Gattung gehörten. Nach den Regeln der zoologischen Nomenklatur ist in solchen Fällen der ältere Name anzuwenden, also Apatosaurus. Man schätzt seine Gesamtlänge auf ca. 20 Meter und sein Gewicht auf etwa 33 Tonnen.

Deinosuchus (furchterregendes Krokodil oder Schreckenskrokodil)
Das 1909 von William Jacob Holland beschriebene Krokodil wird auf eine Gesamtlänge von 10 bis 12 Meter geschätzt. Die Schädelproportionen ähneln denen des Nilkrokodils (Crocodylus niloticus). Man vermutet daher eine vergleichbare Verhaltensweise, wie z.B. das Lauern auf Beute im Wasser.



AllosaurusEin Allosaurus zerlegt einen Apatosaurus
IguanodonIguanodon



Allosaurus (andersartige Echse)
Allosaurus wurde 12 Meter lang und gehörte zu den größten fleischfressenden Sauriern seiner Zeit. Die merkwürdige Bezeichnung "andersartige Echse" wurde im Rahmen der Erstbeschreibung durch Othniel Charles Marsh im Jahr 1877 vergeben. Die Anatomie der Wirbelknochen war bei Allosaurus anders als bei den bis dahin bekannten Dinosauriern. Allosaurus bewegte sich ausschließlich auf den langen und kräftigen Hinterbeinen. Die Arme waren relativ kurz, die Hände hatten drei Finger mit scharfen Krallen. Unterschiedliche Meinungen bestehen zur Lebensweise der Tiere. Die Meinung, dass es sich um einen Aasfresser handelt, scheint sich nicht durchzusetzen. Vieles deutet auf einen erfolgreichen Jäger hin, der eventuell sogar im Rudel auf Beutezug ging.

Iguanodon (Leguanzahn)
Die Geschichte des Iguanodon begann mit dem Fund eines Schienbeinknochens im Jahr 1809, zu einer Zeit, als der Begriff Dinosaurier noch nicht existierte. Dieser wurde erst 1842 von Richard Owen eingeführt, der die Dinosaurier zunächst als ausgestorbene Gruppe der Reptilien betrachtete. 1822 wurden Zähne gefunden, die ebenfalls dem Iguanodon zugeordnet werden konnten. Da die Zähne denen der heutigen Leguane ähnelten, entstand die Bezeichnung "Leguanzahn". Zunächst wurde vermutet, dass sich Iguanodon auf vier Beinen bewegt. Man dachte an ein drachenähnliches Tier mit langem Schwanz und echsenartigem Kopf. Auf der Schnauze des Tieres wurde ein kurzes Horn vermutet. Später sollte sich herausstellen, dass es sich dabei um einen Daumen des Tieres handelte. Iguanodon war ca. 5 m hoch, 9 m lang und wog 4,5 Tonnen. Der Vegetarier konnte aufrecht gehen und so auch an höher gelegene Pflanzenteile gelangen. Der lange Schwanz diente dabei zur Stütze bzw. zur Wahrung des Gleichgewichts.



IchthyosaurusIchthyosaurus
MastodonsaurusMastodonsaurus



Ichthyosaurus (Fischechse)
Ichthyosaurier ähneln äußerlich den heutigen Delphinen. Sie waren vollständig an das Leben im Wasser angepasst und lebten ausschließlich im Meer. Dennoch handelt es sich nicht um Fische, sondern um Reptilien. Sie sind sekundär wieder zum Leben im Wasser übergegangen. Ihr Schultergürtel ist nicht wie bei Fischen, mit dem Schädel fest verwachsen. In ihren Flossen lassen sich Ober- und Unterarmknochen, Handwurzelknochen und Fingerknochen unterscheiden. Auffallend sind die sehr großen Augen. Das größte je gefundene gehörte einem Temnodontosaurus platyodon und hatte einen Durchmesser von 26,4 cm. Da Ichthyosaurier nicht mehr an Land kriechen und Eier ablegen konnten, waren sie lebendgebärend.

Mastodonsaurus (Dachschädler)
Der Mastodonsaurus gehört nicht zu den Sauriern, sondern ist ein Vertreter der Amphibien. Mastodonsaurus giganteus wird eine Länge von mehr als 6 Metern nachgesagt, wogegen die heute lebenden Japanischer Riesensalamander (Andrias japonicus) mit ihren 1,50 Metern recht bescheiden wirken. Mastodonsaurus gilt nicht als Vorfahre der heutigen Amphibien. Seine Linie im Stammbaum der Lurche ist am Ende des Trias ausgestorben.



Der Tierpark Hagenbeck im Überblick
Fläche (ha):25
Tierarten Tierpark:210
Tierarten Tropen-Aquarium:300
Tiere im Tierpark:1.850
Tiere im Tropen-Aquarium:14.300
 
Webseite Tierpark:Link
Webseite Tropen-Aquarium:Link
 
Unser letzter Besuch:08-2009