Der Garten der Schmetterlinge im Schlosspark von Sayn

In zwei Glaspavillons leben ca. 50 verschiedene Tierarten, darunter auch Vögel, Reptilien und Insekten

Der Garten der Schmetterlinge befindet sich im Schlosspark von Sayn. Er wurde 1987 von Fürst Alexander und Fürstin Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn gegründet. In zwei Glaspavillons leben ca. 50 verschiedene Tierarten, darunter auch Vögel, Reptilien und zahlreiche Insekten.

Die meisten Insekten sind in Terrarien unterbracht. Alle anderen, wie der grüne Leguan, die Schildkröten, die Vögel und natürlich die Schmetterlinge können sich frei bewegen. Dadurch ergeben sich für die Besucher immer wieder neue und abwechslungsreiche Szenarien.

Die vielen exotischen Pflanzen, die zahlreichen Teiche und Bachläufe und die vielen Brücken bilden eine wunderbare Kulisse. Jeder dieser Brücken hat übrigens einen eigenen Namen. Sie sind den Kindern der Fürstenfamilie gewidmet. Mit einer Tagestemperatur von durchschnittlich 24 – 26° C und einer Luftfeuchtigkeit von etwa 60% ist auch das Klima auf die Bewohner zugeschnitten.

 

vorne: Myscelia cyaniris, 
hinten: Hypolimnas misippus
vorne Myscelia cyaniris
hinten Hypolimnas misippus

Futtertisch mit Früchten
Futtertisch mit
verschiedenen Früchten

Kallima paralekta (Indischer Blattschmetterling)
Indischer Blattschmetterling
(Kallima paralekta)

Kallima paralekta (Indischer Blattschmetterling - Unterseite)
Indischer Blattschmetterling (Unterseite)
(Kallima paralekta)


Um den Garten der Schmetterlinge führt ein interessanter Lehrpfad, auf dem verschiedene Lebensräume einschließlich der dazu passenden Vegetation vorgestellt werden, u.a. Wildwiese, Trockenmauer oder Feuchtbiotop. Mit ein wenig Glück können hier verschiedene Kleintiere, Bienen, Käfer, Libellen, Spinnen, Vögel und Amphibien beobachtet werden. Auch ein Spaziergang durch den Schlosspark mit seinen alten Baumbeständen, Teichen und Bächen ist empfehlenswert. Wer darüber hinaus ein wenig Kultur genießen möchte, hat mit der
Burg Sayn und dem Schloss Sayn zwei wunderbare Gelegenheit in unmittelbarere Nähe zu den Schmetterlingen.

 

Hypolimnas misippus
.
(Hypolimnas misippus)

Hypolimnas bolina
Große Eierfliege
(Hypolimnas bolina)

Adelpha fessonia
.
(Adelpha fessonia)

Caligo memnon
Bananenfalter
(Caligo memnon)

Catonephele numilia
.
(Catonephele numilia)

Idea leuconoe
Weiße Baumnymphe
(Idea leuconoe)

Dryadula phaetusa
Passionsfalter
(Dryadula phaetusa)

Papilio memnon
Großer Mormon (weiblich)
(Papilio memnon)

Myscelia cyaniris

(Myscelia cyaniris)

Papilio nireus

(Papilio nireus)

Papilio nireus

(Papio nirelius)

Parthenos sylvia
Blauer Segler
(Parthenos sylvia)

Siproeta stelenes
Malachitfalter
(Siproeta stelenes)

Gyrocheilus patrobas
Schmetterling (Gyrocheilus patrobas?)
auf einer Schildkröte

Pseudemys nelsoni
Florida-Rotbauch-Schmuckschildkröte
(Pseudemys nelsoni)

Chrysemys picta dorsalis
Südliche Zierschildkröte
(Chrysemys picta dorsalis)

Stagonopleura guttata
Diamantfink
(Stagonopleura guttata)

Poephila personata
Maskenamadinen
(Poephila personata)

Taeniopygia guttata
Zebrafink
(Taeniopygia guttata)

Iguana iguana
Grüner Leguan
(Iguana iguana)