Saint-Martin

Schmetterlinge und Leguane im Norden von St. Martin

Saint-Martin bildet den nördlichen Teil der Insel St. Martin. Man spricht Französisch, hat ein "F" als Kfz-Kennzeichen und zahlt mit Euro, denn das 53,2 km² kleine Gebiet ist offiziell französisches Überseegebiet und gehört somit zur Europäischen Union und zur Eurozone. Es ist also nicht verwunderlich, dass Saint-Martin ein beliebtes Ziel für Urlauber und Investoren aus Frankreich ist. Hauptort ist Marigot. Hier leben ca. 5.700 der insgesamt 37.000 Einwohner.

Es ist ein wenig bizarr, denn  der südliche Teil der Insel, trägt die Bezeichnung Sint Maarten, ist ein eigenständiges Land innerhalb des Königreiches der Niederlande, zählt aber nicht zur Europäischen Union. Statt Euro zahlt man dort mit Antillen Gulden.

Leguane

Die Aufnahmen dieser Grünen Leguane (Iguana iguana) entstanden in der Nähe von Marigot. Dort bewohnen sie ein kleines geschütztes Gebiet. Darüber hinaus sind sie an vielen Stellen der Insel zu finden.

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana


Butterfly Farm - La Ferme des Papillons

Sehr empfehlenswert ist ein Besuch der Butterfly Farm in der Nähe der Ostküste. Das engagierte Personal zeigt die verschiedenen Arten und erläutert deren Lebenszyklus. Dieser beginnt bei den Pflanzen, die die jeweiligen Arten zur Ablage ihrer Eier wählen. Diese Entscheidung ist wichtig, damit die Raupen nach dem Schlüpfen die geeignete Nahrung vorfinden. Die Eiablage ist je nach Art sehr verschieden, sowohl in der Farbe, der Größe, der Form und der Anzahl der Eier, die von 20 bis 1.000 variieren kann. Die Raupen schlüpfen i.d.R. nach 2 bis 3 Wochen. Sie sind sehr gut an ihre Umgebung angepasst und nicht immer leicht zu finden. Die erwachsene Raupe beginnt mit der Verpuppung, indem sie sich zum letzten Mal häutet. Danach findet die Metamorphose zum Schmetterling statt.

Schmetterlingspuppen
Schmetterlingspuppen

Ein gerade geschlüpfter Atlasfalter (Attacus atlas)
Ein gerade geschlüpfter Atlasfalter

Morpho polyphemus
Weißer Morphofalter
(Morpho polyphemus)

Malachitfalter (Siproeta stelenes)
Malachitfalter
(Siproeta stelenes)

Blauer Segler (Parthenos sylvia)
Blauer Segler
(Parthenos sylvia)

Neonsegelfalter (Graphium agamemnon)
Neonsegelfalter
(Graphium agamemnon)

Monarchfalter (Danaus plexippus)
Monarchfalter
(Danaus plexippus)

Bananenfalter (Caligo memnon)
Bananenfalter
(Caligo memnon)

Catonephele numilia
(Catonephele numilia)
weiblich

Großer Mormon (Papilio memnon)
Großer Mormon
(Papilio memnon)

Kleiner Mormon (Papilio polytes)
Kleiner Mormon
(Papilio polytes)

 


Es lohnt sich, auch das Umfeld des Butterfly Parks genauer zu betrachten. Im Eingangsbereich tummeln sich u.a. Zuckervögel, Kolobris und sogar Buntfalken, die auch als Amerikanische Turmfalken bezeichnet werden. Zum Abschied grüßte noch ein grüner Leguan, den das Personal auf einem Kaktus im Nachbargrundstück entdeckte.

Buntfalke (Falco sparverius caribaearum)
Buntfalke
(Falco sparverius caribaearum)

Buntfalke (Falco sparverius caribaearum)
Buntfalke
(Falco sparverius caribaearum)

Zuckervogel (Coereba flaveola bartholemica)
Zuckervogel
(Coereba flaveola bartholemica)

Grüner Leguan (Iguana iguana)
Grüner Leguan
(Iguana iguana)

Kuhreiher (Bubulcus ibis)
Kuhreiher
(Bubulcus ibis)

 

 

Mehr Karibik ...

Verweise