Martinique

Zu Besuch auf der Insel der Blumen, auf der beide Iguanas leben: die Grünen Leguane (Iguana iguana) und die Karibischen Grünen Leguane (Iguana delicatissima), die auch als die Kleinen-Antillen Leguane bezeichnet werden

Statue de Belain d'Esnambuc in Fort-de-France, Martinique
Martinique ist mit einer Fläche von 1.128 km² die zweitgrößte Insel der Kleinen Antillen. Sie ist ein integrierter Teil des französischen Staates und damit auch Teil der Europäischen Union. Gesetzliches Zahlungsmittel ist der Euro.

Christoph Kolumbus war vermutlich der erste Europäer, als er 1502 die Insel betrat. 1635 wurde Martinique von Pierre Belain d’Esnambuc kolonialisiert und ging 1664 in den Besitz der französischen Krone über.

Hauptort ist Fort-de-France, die mit ca. 85.000 Einwohnern größte Stadt der Kleinen Antillen. Ursprünglich war Saint-Pierre Hauptstadt und Wirtschaftszentrum der Insel, bis die Stadt 1902 durch den Vulkanausbruch des Montagne Pelée vollständig vernichtet wurde. Eine Glutwolke raste mit Temperaturen von bis zu 1.000 °C über die Stadt hinweg und zerstörte sie binnen weniger Sekunden. Von den damals 28.000 Einwohnern und einigen tausend Besuchern sollen nur drei überlebt haben, darunter Louis-Auguste Cyparis. Im Anschluss an eine Schlägerei wurde er verhaftet und über Nacht unter Einzelarrest gestellt. Seine Zelle war zur Hälfte im Boden eingegraben und hatte bis zu einem Meter dicke Wände. Er überlebte mit schwersten Brandverletzungen und konnte eine detaillierte Beschreibung seiner Erlebnisse liefern.

Die Statue zeigt Pierre Belain d’Esnambuc (1585-1636).

Die Grünen Leguane vom Place de la Savane, Fort-de-France

Eingezwängt zwischen Einkaufsrummel, Hafenanlagen und dem Fort Saint-Louis liegt der Place de la Savane, eine rechteckige Grünfläche, halb Wiese, halb Park, bewachsen mit einigen Bäumen und Palmen. La Savane ist eine kleine grüne Oase, die die Einwohner von Fort-de-Franc und die zahlreichen Tagestouristen gerne nutzen, um sich einen Imbiss zu gönnen oder auf der Wiese zu entspannen. Gleichzeitig ist es ein Rückzugsort für Grüne Leguane. Über die Anzahl der Tiere konnten wir keine gesicherten Informationen gewinnen. Zitate wie "Ja, es gibt noch einige" oder "Ein paar sind noch übrig geblieben", weisen nicht auf eine rosige Zukunft der Tiere hin. Einiger Schnappschüsse sind uns dennoch gelungen. Bei diesen Leguanen handelt sich ausnahmslos um Iguana iguana.

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana

Iguana iguana


Die Karibischen Grünen Leguane (Iguana delicatissima) auf der Îlet Chancel

Steckbrief InformationstafelDie Îlet Chancel ist eine Insel an der Ostküste von Martinique. Sie gehört zu einer Gruppe geschützter Inseln, den "Les Îlets du Robert". Hier lebt der Kleine Antillen-Leguan (Iguana delicatissima), der auch Karibischer Grüner Leguan genannt wird. Diese Art ist deutlich kleiner als Iguana iguana. Adulte Tiere haben einen niedrigeren Rückenkamm, der Schwanz ist immer zeichnungslos und schwarzbraun (vgl. Michael Schmidt, Frank Mutschmann und Heiko Werning: Grüne Leguane). Die Bezeichnung delicatissima bedeutet übersetzt „sehr köstlich“, da das Fleisch als überaus zart und schmackhaft gilt
(vgl. Kleiner Antillen-Leguan, zoovienna).

Iguana delicatissima ist stark bedroht (Critically endangered) und nur noch an einigen wenigen Orten der Kleinen Antillen zu finden. Daher möchte man unbedingt vermeiden, dass die großen Iguanas hier eindringen und die kleinen verdrängen. Sollte es doch einmal passieren, werden sie eingefangen und zu den Artgenossen nach Fort-de-France gebracht. Eine Informationstafel gibt Hinweise zu beiden Leguanarten und natürlich zur besonderen Situation des gefährdeten Karibischen Grünen Leguans. Interessant ist die an der linken Seite angeheftete Notiz, die ein wenig an einen Steckbrief erinnert. Es scheint einem großen Leguan nun doch gelungen zu sein, die Insel zu betreten. Wer ihn sieht, soll das bitte umgehend melden, damit man ihn einfangen und wegbringen kann.

Karibischer Grüner Leguan (Iguana delicatissima)
Karibischer Grüner Leguan
(Iguana delicatissima)

Karibischer Grüner Leguan (Iguana delicatissima)
Karibischer Grüner Leguan
(Iguana delicatissima)

Karibischer Grüner Leguan (Iguana delicatissima)
Karibischer Grüner Leguan
(Iguana delicatissima)


Es gibt nicht nur Leguane auf Martinique

In der Sprache der Ureinwohner wurde die Insel Madinina (Insel der Blumen) genannt. Hier blühen u.a. Helikonien, Magnolien, Papageienschnabel und zahlreiche Orchideenarten. Auch die Tierwelt ist interessant. Hier leben u.a. die Schlankblindschlange (Tetracheilostoma bilineatum), die Lanzenotter (Bothrops lanceolatus), der Martinique-Anolis und einige Vogelarten.

Kuhreiher (Bubulcus ibis)
Kuhreiher
(Bubulcus ibis)

Zenaida aurita aurita
Küstentaube
(Zenaida aurita aurita)

Mimus gilvus antillarum
Tropen-Spottdrossel
(Mimus gilvus antillarum)

Quiscalus lugubris guadeloupensis
Trauergrackel
(Quiscalus lugubris guadeloupensis)

Jamaika-Gimpelfink (Melanospiza bicolor omissa)
Jamaika-Gimpelfink
(Melanospiza bicolor omissa)

Martinique-Anolis (Anolis roquet)
Martinique-Anolis
(Anolis roquet)


Weitere karibische Inseln