Der Tierpark Berlin-Friedrichsfelde

Zu Besuch im größten und schönsten Landschaftstiergarten Europas

"Größter und schönster Landschaftstiergarten Europas", ist auf der Homepage des Tierparks zu lesen und man muss neidlos anerkennen: Der 1954 im Berliner Osten gegründete Landschaftspark ist wunderschön angelegt und hat mit einer Fläche von 160 ha tatsächlich eine beachtliche Größe. Im Tierpark wachsen mehr als 8.500 Bäume aus über 60 Arten sowie zahlreiche botanische Raritäten.

Auch die Zusammenstellung der Tiere ist einzigartig. Unter den mehr als 9.000 Tieren befinden sich u.a. drei verschiedene Zebraarten und beide großen Elefantenarten. Im Tierpark leben sowohl Asiatische als auch Afrikanische Elefanten. Zudem gibt es einen Vari-Wald und eine begehbare Känguru-Anlage.


Größere Karte anzeigen

Elephas maximus
Asiatischer oder Indischer Elefant
(Elephas maximus)

Loxodonta africana
Afrikanischer Elefant
(Loxodonta africana)

Ein seltener Anblick: Asiatische und Afrikanische Elefanten im gleichen Zoo.

Links Elephas maximus, der als Asiatischer oder Indischer Elefant bezeichnet wird und rechts sein afrikanischer Verwandter Loxodonta africana, der auch Steppenelefant genannt wird.

Es gibt einige deutliche Unterscheidungsmerkmale: Afrikanische Elefanten sind größer und schwerer. Die Bullen können ein Gewicht von bis zu 7 Tonnen erreichen, die Asiaten etwa 5 Tonnen. Bei den afrikanischen Elefanten besitzen beide Geschlechter Stoßzähne, bei den Asiaten nur die Bullen, wobei auch bei diesen häufig keine sichtbaren Stoßzähne vorhanden sind.


Die deutlich größeren Ohren besitzen die Afrikaner. Sie können bis zu 2 Meter groß werden. Da Elefanten nicht schwitzen, wird überschüssige Wärme über die gut durchbluteten Ohren abgegeben. Afrikanische Elefanten besitzen zwei Rüsselfinger, asiatische Elefanten nur einen.

Equus quagga chapmani
Steppenzebra
(Equus quagga chapmani)

Equus grevyi
Grevyzebra
(Equus grevyi)

Equus zebra hartmannae
Bergzebra
(Equus zebra hartmannae)

Während die meisten Zoos bestenfalls eine Zebra-Art halten, gibt es im Berliner Tierpark gleich alle drei Arten. Das Grevyzebra (Equus grevyi) aus dem nordöstlichen Afrika, das Bergzebra (Equus zebra) aus dem südwestlichen Afrika und das Steppenzebra (Equus quagga), der häufigsten Zebra-Art in Afrika.

Es folgen einige eher zufällige und unstrukturierte Aufnahmen unserer Besuche in Berlin. Sie geben nur einen klenen Eibklick in dei Artenvielfalt des Tierparks.

Equus hemionus kulan
Kulan oder Turkmenischer Halbesel
(Equus hemionus kulan)

Equus africanus somaliensis
Somali-Wildesel
(Equus africanus somaliensis)

Naemorhedus goral
Grauer Goral
(Naemorhedus goral)

Equus ferus przewalskii
Przewalski-Pferd
(Equus ferus przewalskii)

Rhinoceros unicornis
Panzernashorn
(Rhinoceros unicornis)

Panthera pardus melas
Java-Leopard
(Panthera pardus melas)

Panthera pardus japonensis
China-Leopard
(Panthera pardus japonensis)

Panthera leo persica
Asiatischer Löwe
(Panthera leo persica)

Puma concolor couguar
Nordamerikanischer Puma
(Puma concolor couguar)

Panthera tigris altaica
Sibirischer Tiger oder Amurtiger
(Panthera tigris altaica)

Lynx lynx isabellinus
Zentralasiatischer Luchs
(Lynx lynx isabellinus)

Giraffa camelopardalis camelopardalis
Nubische Giraffe
(Giraffa camelopardalis camelopardalis)

Ursus maritimus
Eisbär
(Ursus maritimus)

Elaphurus davidianus
Davidshirsch oder Milu
(Elaphurus davidianus)

Oryx leucoryx
Arabische Oryx
(Oryx leucoryx)

Heterohyrax brucei
Buschschliefe
(Heterohyrax brucei)

Erythrocebus patas
Husarenaffe
(Erythrocebus patas)

Macaca fuscata
Japanmakak
(Macaca fuscata)

Budorcas taxicolor taxicolor
Mishmi-Takin
(Budorcas taxicolor taxicolor)

Budorcas taxicolor tibetana
Sichuan-Takin
(Budorcas taxicolor tibetana)

Ostaeolaemus tetraspis
Stumpfkrokodil
(Ostaeolaemus tetraspis)

Naja melanoleuca
Schwarzweiße Kobra
(Naja melanoleuca)

Acrantophis dumerili
Südliche Madagaskarboa
(Acrantophis dumerili)

Gonyosoma oxycephalum
Spitzkopfnatter
(Gonyosoma oxycephalum)

Malacochersus tornieri
Spaltenschildkröte
(Malacochersus tornieri)

Pyxis arachnoides
Madagassische Spinnenschildkröte
(Pyxis arachnoides)

Rhinoclemmys funerea
Bauchstreifen-Erdschildkröte
(Rhinoclemmys funerea)

Mauremys sinensis
Krötenkopfschildkröte
(Mauremys sinensis)


Vögel

Insgesamt sind mehr als 2.500 Vögel aus über 400 verschiedenen Arten im Tierpark zu entdecken. Die meisten befinden sich in den Außenanlagen und den Außenvolieren. Einige tropische Arten sind im 5.300m² großen Alfred-Brehm-Haus zu finden. Benannt ist das 1963 eröffnete Haus nach dem deutschen Tierforscher Alfred Edmund Brehm (1829 - 1884). Im Zentrum befindet sich die 1.100m² große und 16 Meter hohe begehbare Tropenhalle. Neben zahlreichen tropischen Vogelarten sind hier auch Flughunde zu sehen.

Leucopsar rothschildi
Balistar
(Leucopsar rothschildi)

Pycnonotus jocosus
Rotohrbülbül
(Pycnonotus jocosus)

Trachyphonus erythrocephalus
Flammenkopf-Bartvogel
(Trachyphonus erythrocephalus)

Gyps fulvus
Gänsegeier
(Gyps fulvus)

Haliaeetus pelagicus
Riesenseeadler
(Haliaeetus pelagicus)

Bubo virginianus
Virginia-Uhu
(Bubo virginianus)

Bubo scandiacus
Männliche Schneeeule
(Bubo scandiacus)

Bubo bubo sibiricus
Sibirischer Uhu
(Bubo bubo sibiricus)

Anastomus lamelligerus
Mohrenklaffschnabel
(Anastomus lamelligerus)

Pelecanus onocrotalus
Rosapelikan
(Pelecanus onocrotalus)

Pelecanus conspicillatus
Brillenpelikan
(Pelecanus conspicillatus)

Morus bassanus
Basstölpel
(Morus bassanus)

Ciconia boyciana
Schwarzschnabelstorch
(Ciconia boyciana)

Mycteria ibis
Nimmersatt
(Mycteria ibis)

Cygnus columbianus
Pfeifschwan
(Cygnus columbianus)

Leucophaeus modestus
Graumöwe
(Leucophaeus modestus)

Anas falcata
Sichelente
(Anas falcata)

Plectropterus gambensis
Sporngans
(Plectropterus gambensis)

Malacorhynchus membranaceus
Rosenohrente oder Spatelschnabelente
(Malacorhynchus membranaceus)

Struthio camelus australis
Südafrikanischer Blauhalsstrauß
(Struthio camelus australis)