Der Kölner Zoo

Im Kölner Zoo leben rund 10.000 Tiere aus 750 verschiedenen Arten

Der Kölner Zoo ist der drittälteste Zoo in Deutschland. Auf Initiative des Kölner Oberschullehrers Dr. Casper Garthe wurde die Aktiengesellschaft Zoologischer Garten Köln gegründet und schon wenige Monate später, am 22. Juli 1860, wurde der Kölner Zoo für die Besucher eröffnet. 1863 wurde das "alte Elefantenhaus" im maurischen Stil errichtet. Es wurde ursprünglich für Giraffen und Antilopen konzipiert, die Elefanten zogen erst 1874 ein. Das heute denkmalgeschützte Gebäude soll, gemäß dem Masterplan des Kölner Zoos, integriert werden in eine große Savannenanlage für Giraffen, Nashörner und Antilopen. Die neue Anlage für Elefanten wurde 2004 eröffnet. Auf einer Fläche von 20 Hektar bietet sie Platz für bis zu 20 asiatische Elefanten.

Ein weiteres historisches Gebäude ist das große Vogelhaus von 1899. Es wurde erbaut im Stil einer russischen Kathedrale und hat im Laufe seiner 120-jährigen Geschichte zahlreiche Bewohner aufgenommen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren es Schimpansen und Orang-Utans, später südamerikanische Vögel und Kleinaffen. Auch mit diesem Gebäude sieht der Masterplan eine Neugestaltung vor. Die historische Außenfassade soll erhalten bleiben und im Inneren wird ein begehbares Tropenhaus für südamerikanische Tiere entstehen.


Größere Karte anzeigen

Unser letzter Besuch: 07/2021
Webseite Kölner Zoo

Der Pavianfelsen stammt aus dem Jahr 1914. Mehr als 500 Mantelpaviane wurden hier geboren, die aktuelle Einwohnerzahl liegt bei etwa 70. Relativ jung ist das Aquarium mit dem integrierten Terrarium und dem Insektarium. Das Gebäude wurde 1971 im Rahmen der in Köln stattfindenden Bundesgartenschau eröffnet. 1973 wurde das Lemurenhaus (heute Madagaskarhaus) fertig gestellt, es folgten weitere Neubauten, u.a. das Urwaldhaus für Menschenaffen (1985), das Eulenkloster (1997) und das Regenwaldhaus (2000).  Zum 150-jährigen Zoojubiläum im Jahr 2010 wurde der Hippodom eröffnet, eine Anlage für Flusspferde, Krokodile, Antilopen und verschiedene Vogel- und Kleinsäugerarten.

Elefantenpark

Asiatische Elefanten

Asiatische Elefanten In einem natürlichen Sozialverband leben die asiatischen Elefanten unter Führung der Leitkuh auf einer insgesamt 20.000 Quadratmeter großen Anlage. Es gibt ein separates Bullengehege, denn auch in der freien Wildbahn ist es üblich, dass Elefantenbullen alleine leben und nur zur Fortpflanzung zur Herde stoßen.  weiterlesen

Hippodom

Die afrikanische Flusslandschaft

HippodomEtwa 100 Tiere leben im Hippdom, unter anderem Fische, Vögel Flughunde und Erdferkel. Die absoluten Stars sind die Nilkrokodile und die Flusspferde. Für die Besucher bieten sich interessante Perspektiven, da beide Arten auch unter Wasser beobachtet werden können. weiterlesen

Clemenshof

Bäuerliches Leben wie vor 100 Jahren

ClemenshofDer Clemenshof ist ein typischer bergischer Bauernhof,  jedoch geht es hier nicht um effiziente Landwirtschaft, sondern um die Erhaltung alter, vom Aussterben bedrohter Rassen. Hier leben u.a. Esel, Hühner, Schweine, Kühe und Schafe. weiterlesen

Aquarium

Exotische Fische und Rheinpanorama

MaskenfalterfischeDas als "Aquarium" bezeichnete Gebäude liegt gleich gegenüber dem Haupteingang zum eigentlichen Zoogelände. Neben zahlreichen Exoten sind auch einheimische Bewohner zu sehen. Das "Rheinpanorama" strukturiert den Fluss in charakteristische Teilabschnitte und zeigt deren typische Vertreter. weiterlesen

Insektarium

Die faszinierende Welt der Insekten

InsektariumIm Insektarium gibt es u.a. eine Freiflughalle für Schmetterlinge, einen Bienenstock und einen Pilzstock, der von Blattschneider-Ameisen versorgt wird. In den ca. 30 Terrarien leben Wandelnde Blätter, Stabschrecken, Gespenstschrecken, Vogelspinnen, Skorpione, Tausendfüßer und Käfer. weiterlesen

Reptilien

Krokodile, Schildkröten, Schlangen und Warane

Philippinen-KrokodilDie meisten Reptilien sind im Untergeschoss des Aquariums untergebracht. Hier findet man eine interessante Vielfalt an Geckos, Chamäleons, Agamen, Eidechsen, Leguanen, Schildkröten, Schlangen und Waranen. Nach dem Umzug der Nilkrokodile in das Hippodom nutzen die Philippinen-Krokodile den frei gewordenen Platz. weiterlesen

Amphibien

Frösche, Kröten, Molche und Salamander

AmphibienNeben den Reptilien sind auch die meisten Amphibien im Aquarium zu sehen, unter ihnen der bis zu 180 Zentimeter große Chinesische Riesensalamander. Er ist der größte heute vorkommende Schwanzlurch. weiterlesen

Raubtiere

Hundeartige und Katzenartige im Kölner Zoo

Kleiner Panda Die Ordnung der Raubtiere wird in zwei große Gruppen unterteilt, die Katzenartigen (u.a. Leoparden, Geparden, Löwen, Tiger, Mungos und Erdmännchen) und die Hundeartigen (u.a. Pandas, Seelöwen, Mähnenwölfe und Bären). weiterlesen

Paarhufer und Unpaarhufer

Gazellen, Giraffen, Hirsche, Pferde und Tapire

Flachland-Tapir Zu den Paarhufern zählen u.a. Kamele, Hirsche Giraffen, Okapis, Ziegen, Antilopen und Gazellen.

Zu den Unpaarhufern gehören Pferde, Zebras, Esel, Tapire und Nashörner. weiterlesen

Primaten

Urwaldhaus, Affenfelsen und Madagaskarhaus

BonoboDas Urwaldhaus beheimatet Bonobos, Gorillas, Orang Utans, Guerezas, Kleideraffen und Bartaffen. Der Affenfelsen ist eine Wohnanlage für etwa 50 Mantelpaviane. Außerdem leben im Kölner Zoo Makis, Varis und Brüllaffen. weiterlesen

Vögel - Teil 1

Greifvögel, Eulen, Kraniche, Störche, Flamingos

SchmutzgeierBei unseren Besuchen im Kölner Zoo ist es uns gelungen, mehr als 170 verschiedenen Vogelarten im Bild festzuhalten. Der erste Teil zeigt Bilder u.a. von Greifvögeln, Kranichen, Flamingos, Tauben, Sperlingsvögeln, Papageien, Eulen und Pinguinen weiterlesen

Vögel - Teil 2

Gänsevögel

BrandgansUm der enormen Vielfalt an Gänsevögeln gerecht zu werden, haben wir für diese ein eigenes Kapitel aufbereitet. Zu den Gänsevögeln gehören neben den Gänsen auch Enten, Schwäne und Wehrvögel. weiterlesen