Wüste - Welt der Extreme

Tiere der Wüste im Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn

Wer in der Wüste überleben will, muss sich der enormen Hitze und der Trockenheit perfekt anpassen. Die Ausstellung "Wüste - Welt der Extreme" zeigt, mit welchen Tricks und Anpassungen die Tiere überleben. Aufgrund der Trockenheit und der enormen Hitze eine Welt der Extreme. Um die Landschaft so naturgetreu wie möglich zugestalten, wurde Wüstensand aus der Sahara verwendet.

 

Dromedar (Camelus dromedarius)
Dromedar
(Camelus dromedarius)

Wüsten-Hornviper (Cerastes cerastes)
Wüsten-Hornviper
(Cerastes cerastes)

Forskals Sandrennnatter (Psammophis schokari)
Forskals Sandrennnatter
(Psammophis schokari)

Karakal oder Wüstenluchs (Caracal caracal)
Karakal oder Wüstenluchs
(Caracal caracal)

Fennek oder Wüstenfuchs (Vulpes zerda)
Fennek oder Wüstenfuchs
(Vulpes zerda)

Säbelantilope (Oryx dammah)
Säbelantilope
(Oryx dammah)

Orpheusgrasmücke (Sylvia hortensis)
Orpheusgrasmücke
(Sylvia hortensis)

Kronenflughühner (Pterocles coronatus)
Kronenflughühner
(Pterocles coronatus)

Wachtel (Coturnix coturnix)
Wachtel
(Coturnix coturnix)

Nordafrikanische Elefantenspitzmaus (Petrosaltator rozeti)
Nordafrikanische Elefantenspitzmaus
(Petrosaltator rozeti)

Westafrikanisches Krokodil (Crocodylus suchus)
Westafrikanisches Krokodil
(Crocodylus suchus)

Wüstenwaran (Varanus griseus)
Wüstenwaran
(Varanus griseus)