Die Galerie der Amphibien

Bilder von Froschlurchen, Schwanzlurchen und Schleichenlurchen.
Agalychnis callidryas
Rotaugenlaubfrosch
(Agalychnis callidryas)
Tylototriton shanjing
Krokodilmolch
(Tylototriton shanjing)
Birma-Krokodilmolch (Tylototriton verrucosus)
Birma-Krokodilmolch
(Tylototriton verrucosus)

Die Amphibien oder Lurche sind die stammesgeschichtlich älteste Klasse der Landwirbeltiere (Tetrapoda). Viele Arten verbringen zunächst ein Larvenstadium im Wasser und gehen nach einer Metamorphose an Land. Dieser Tatbestand erklärt den wissenschaftlichen Namen Amphibia, zusammengesetzt aus den altgriechischen Begriffen "amphí" (auf beiden Seiten) und "bíos" (Leben). Die erwachsenen Tiere bewohnen im Jahresverlauf oft sowohl aquatische als auch terrestrische Habitate. Viele Arten sind nachtaktiv, um sich vor Fressfeinden zu schützen und den Wasserverlust über die Haut möglichst gering zu halten. Amphibien gelten als Nachfahren der ersten Knochenfische, die vor ca. 400 Millionen Jahren vom Meer aus das Land besiedelten.

Strukturiert werden die heute noch lebenden Amphibien in 3 völlig unterschiedlich aussehende Ordnungen: