Galerie der Vögel (Aves)

Die Galerie der Vögel (Aves) mit Bildern von Greifvögeln, Gänsen, Papageien, Pinguinen, Flamingos und vielen anderen

Westlicher Schmutzgeier (Neophron percnopterus percnopterus) Amazonasente (Amazonetta brasiliensis) Blaumeise (Cyanistes caeruleus caeruleus) Silberreiher (Ardea alba alba)

Die Klasse der Vögel ist die artenreichste der Landwirbeltiere. Sie umfasst mehr als 10.000 rezente Arten. In der klassischen Taxonomie werden die Vögel wie die Amphibien, Reptilien und Säugetiere als eine Klasse von Landwirbeltieren (Tetrapoda) betrachtet. Die Kladistik, eine Methode der biologischen Systematik innerhalb der Evolutionsbiologie, sieht die Vögel als einzige überlebende Gruppe der Dinosaurier und damit als eine Teilgruppe der Reptilien. Das bekannteste Bindeglied zwischen den Reptilien und den Vögeln ist die Gattung Archaeopteryx, deren Mitglieder gerne als Urvögel bezeichnet werden. Gemeinsame Merkmale aller Vögel sind u.a. zwei Paar Extremitäten, wovon die vorderen zu Flügeln umgebildet sind, das Gefieder, der Schnabel ohne echte Zähne, die mit ca. 42°C relative hohe Körpertemperatur, die recht hohe Herzschlagfrequenz (bei einem Blaukehl-Sternkolibris 1.260 Schläge pro Minute) und das hoch entwickelte zentrale Nervensystem. Es sind mehr als 10.000 Arten beschrieben.

Mit ca. 5.700 Arten sind die Sperlingsvögel die artenreichste Ordnung der Vögel. Es werden 3 Unterordnungen geführt, die neuseeländischen Maorischlüpfer (Acanthisitti) mit nur noch 2 rezenten Arten, die Schreivögel (Tyranni) mit ca. 1.700 Arten und die Singvögel (Passeri) mit etwa 4.000 Arten. Während die Schreivögel nur einen einfach gebauten unteren Kehlkopf haben, besitzen die Singvögel einen gut entwickelten Stimmkopf mit dem sie eine Vielzahl von Tönen produzieren können. Aufgrund der enormen Anzahl an Arten, haben wir die Sperlingsvögel nach der jeweiligen Familienzugehörigkeit unterteilt.

Unsere Galerien:

 


Weitere Galerien