Elefantenpark

Asiatische Elefanten im Kölner Zoo

Asiatische Elefanten

Die gesamte Anlage ist 20.000 Quadratmeter groß, das sind ca. 10 Prozent der Gesamtfläche des Zoos. Hier leben 16 Asiatische Elefanten. Jüngste Mitglieder sind die in 2017 geborenen Jung Bul Kne, Moma und Kitai.
Die Herde wird im Protected-Contact-Management gehalten, dabei wird der Kontakt zum Pfleger auf ein Minimum reduziert. Die Tiere sollen in ihrem natürlichen Sozialverband leben, unter Führung der Leitkuh. Dazu hilft auch das separate Bullengehege, denn auch in der freien Wildbahn ist es üblich, dass Elefantenbullen alleine leben und nur zur Fortpflanzung zur Herde stoßen.

Ein Elefanten frisst ca. 150 Kilo pro Tag, wofür er rund 17 Stunden benötigt. Die Zeit zum Schlafen ist recht kurz, denn 4 Stunden reichen völlig aus. Wer glaubt, die Dickhäuter seien träge und gemächlich, sollte bedanken, dass ein Elefant eine Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h erreichen kann. Unser Klima mit Kälte und Schnee ist für asiatische Elefanten kein Problem, denn viele stammen aus Klimazonen, in denen nachts Minusgrade herrschen.

Elefanten nutzen ihre Stimme zur Kommunikation, zum Teil in einem für Menschen unhörbaren Bereich zwischen 14 und 24 Hertz. Andererseits können sie eine Lautstärke von bis zu 90 Dezibel erzeugen und sich damit über eine Entfernung von mehr als 2 Kilometer verständigen. Wenn man seinen Gesprächspartner nicht sehen kann, sollte es eine andere Möglichkeit geben, diesen zu erkennen. In der Tat, denn Elefanten können bis zu 100 Artgenossen an ihrer Stimme erkennen. Die Lebenserwartung asiatischer Elefanten beträgt 50-60 Jahre.

 

Elefanten auf der Außenanlage
Elefanten auf der Außenanlage

Spaß im Schlamm
Spaß im Schlamm

Spaziergang mit einem Jungtier
Spaziergang mit einem Jungtier

Schattenspiel
Schattenspiel


Die Innenanlage

Das mit einer Bodenheizung ausgestattete Innengehege wird überspannt von einem ca. 3000 m² großen begrünten Holzdach. Das Innengehege ist unterteilt in ein Bullen- und ein Kuhgehege und bietet Platz für 15 bis 20 Tiere.

Die Deckenkonstruktion
Die Deckenkonstruktion

Wasserteil in der Innenanlage
Wasserteil in der Innenanlage

Innennanlage
Innennanlage

Innennanlage
Tor zur Außenanlage


Der Handwerker

Recht pfiffig, wie dieser junge Bulle einen Stock bearbeitet:

Der Handwerker Bild 1/8 - Der Stock wird zunächst an eine günstige Stelle getragen ...
Der Stock wird zunächst
an eine günstige Stelle getragen ...

Der Handwerker Bild 2/8 - ... und sachgerecht positioniert ...
... und sachgerecht
positioniert ...

Der Handwerker Bild 3/8 - .. mit dem Rüssel fixieren, Fuß drauf ...
... mit dem Rüssel fixieren,
Fuß drauf ...

Der Handwerker Bild 4/8 - ... und schon ist der Stock gebrochen ...
... und schon ist der
Stock gebrochen ...

Der Handwerker Bild 5/8 - ... das lange Stück wieder aufrichten ...
... das lange Stück
wieder aufrichten ...

Der Handwerker Bild 6/8 - ... fixieren und kurz antesten ...
... fixieren und
kurz antesten ...

Der Handwerker Bild 7/8 - ... das scheint genau die richtige Stelle zu sein ...
... das scheint genau
die richtige Stelle zu sein ...

Der Handwerker Bild 8/8 - ... und schon ist der Stock ein zweites Mal gebrochen.
... und schon ist der
Stock ein zweites Mal gebrochen.


Marlar, 2006

Der erste Star im Kölner Zoo war zweifellos das auf den burmesischen Namen "Marlar" (die Blüte) getaufte erste Jungtier der neuen Anlage. Die junge Dame wurde am 30.03.2006 geboren. Die Bilder vom 11.04.2006 zeigen Marlar zusammen mit ihrer 25-jährigen Mutter "Khaing Luin Htoo", die im Dezember 2006 aufgrund eines nicht therapierbaren Blasenvorfalls eingeschläfert werden musste. Marlar wird im März 2017 mit Moma ihr erstes Jungtier zur Welt bringen.

Marlar

Marlar

Marlar

Marlar


Maha Kumari, 2007

Am 09.05.2007 wurde Maha Kumari geboren. Sie ist die Tochter von Thi Ha Phyu und Bindu. 10 Jahre später wird sie selbst Mutter. Im Januar 2017 brachte sie ihren Sohn Jung Bul Kne zur Welt. Damit gelang dem Kölner Zoo zum ersten Mal eine Nachzucht der 2. Generation.


Khin Yadanar Min, 2007

Mittlerweile muss Marlar die Aufmerksamkeit der Besucher mit jüngeren Elefanten teilen. 2007 gab es mit "Ming Jung" und "Maha Kumari" gleich zweimal Nachwuchs. Am 27.07.2009 kam eine junge Dame mit dem Namen "Khin Yadanar Min" zur Welt, was übersetzt "siegreiches Juwel" bedeutet.

Die Bilder zeigen sie am 31.07.2009 im Alter von 4 Tagen. Mutter der Kleinen ist "Aye Shan May", der Vater ist "Bindu".

Khin Yadanar Min

Khin Yadanar Min


Rajendra, 2011

"Rajendra - König der Götter" so die Bezeichnung des Sohns von Vater Sang Raja und Mutter Tong Toon. Er wurde am 08.04.2011 geboren. Die Bilder zeigen Rajendra am 11.04.2011 im Alter von 3 Tagen.

Rajendra

Rajendra

Rajendra

Rajendra


Bindi, 2012

Bindi ist die Tochter von Shu Tu Zar und dem Bullen Bindu. Die Bilder wurden am 28.7.2012 aufgenommen. Bindi war also exakt 3 Tage alt.

Bindi

Bindi

Bindi

Bindi


La Min Kyaw, 2016

La Min Kyaw ist das zweite Jungtier von Shu Thu Zar. Der junge Bulle wurde geboren am 16. März 2016.


Jung Bul Kne, 2017

Am 26. Januar 2017 wurde Jung Bul Kne geboren. Vater des jungen Bullen ist „Sang Raja“, einer der beiden Zuchtbullen im Kölner Zoo. Mutter ist die 10-jährige Maha Kumari. Sie kam 2007 im Mai hier in Köln zur Welt. Die ersten beiden Bilder zeigen Jung Bul Kne am 3. Lebenstag (28.01.2017), die übrigen Aufnahmen entstanden ca. 2 Wochen später.

Jung Bul Kne

Jung Bul Kne

Jung Bul Kne

Jung Bul Kne

Jung Bul Kne

Jung Bul Kne


Moma, 2017

Moma wurde geboren am 20.03.2017. Er ist das erste Jungtier der vor 11 Jahren in Köln geborenen Marlar Vater ist wiederum „Sang Raja“. Die Aufnahmen zeigen Moma im Alter von 5 Tagen.

Moma, rechts Mutter Marlar
Moma, rechts Mutter Marlar

Moma
Moma

Moma
Moma

Moma und Bruder Jung Bul Kne
Moma und Bruder Jung Bul Kne


Kitai, 2017

Kitai (japanisch für "Hoffnungsvoller Herrscher“) wurde am 08.06.2017 als drittes Jungtier in 2017 geboren.

Es ist wieder ein junger Bulle. Mutter ist Tong Koon. Die Aufnahmen zeigen Kitai im Alter von 4 Tagen.

Kitai

Kitai


Mehr vom Kölner Zoo ...